Urkunden und Verträge

Dieser Bestand zählt zu den wenigen im MARCHIVUM, dessen Unterlagen in die Zeit vor der Mannheimer Stadtgründung von 1607 zurückreichen, denn mit einer „Feststellung der Rechte des Klosters Schönau bei Heidelberg im Dorf Sandhofen durch Laurentius, Abt von Schönau“ aus dem Jahr 1527 setzt die Überlieferung ein.

Neben verschiedenen Dekreten von Kurfürst Karl Theodor aus dem 18. Jahrhundert oder der Urkunde über Ablösung der Verpflichtung zur Zehntzahlung an den Großherzog von Baden aus der Mitte des 19. Jahrhundert findet sich in diesem Bestand auch das wichtige Testament von Carl und Anna Reiß, in dem umfangreiche Stiftungen an die Stadt Mannheim testiert wurden. Jüngeren Datums sind die Urkunden der Städtepartnerschaften, die Mannheim seit Ende des Zweiten Weltkriegs eingegangen ist. Derzeit umfasst der Bestand rund 200 Dokumente.

Recherche und Zitierweise

Die Urkunden und Verträge sind in unserer Online-Datenbank recherchierbar und können im Lesesaal der Stadtgeschichtlichen Forschung eingesehen werden. Schriftliche Anfragen richten Sie bitte an marchivum@mannheim.de.
Bei Veröffentlichungen sind die Nachlässe nach folgendem Schema zu zitieren, z.B.: MARCHIVUM, Urkunden und Verträge, UV0193 (Urkunde zum Städtepartnerschaftsabkommen zwischen Haifa und Mannheim)