Bildsammlung

Die Bildsammlung des MARCHIVUM dokumentiert mit etwa 2 Millionen Motiven die Entwicklung Mannheims in einer Weise, die sich anhand schriftlicher Akten kaum nachvollziehen lässt. Neben Abbildungen von Wahrzeichen, Persönlichkeiten und wichtigen Ereignissen bietet sie spätestens für die Zeit der Fotografie als Massenmedium auch zahlreiche Einblicke in das Alltagsleben der Stadt.

So vielfältig wie die Motive sind auch die Trägermedien, die von Fotonegativen über Abzüge und Dias bis hin zu Stichen und Ölgemälden reichen. Hinzu kommen eine stetig wachsende Zahl rein digitaler Bilder sowie Digitalisate unserer eigenen Bestände. Den Kernbestand bilden die in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts entstandenen Nachlässe langjährig ansässiger Pressefotografen wie Bohnert & Neusch, Foto-Thomas oder Keese/Steiger. Neben kleineren Bildabgaben aus unterschiedlichsten Quellen werden auch Fotografien aus Schriftgutbeständen in die Bildsammlung überführt, um ihre fachgerechte Lagerung sicherstellen zu können.

Bei der Verzeichnung werden einzelne Groß- und Kleinformate (GF und KF) von zusammenhängenden Bildalben (AB) unterschieden. Einzelbilder werden unabhängig ihrer Provenienz mit laufenden Nummern verzeichnet (GF01479; KF006369), Bilder in Alben erhalten eine zweiteilige Signatur aus Alben- und Bildnummer (AB03284-016). Für große Fotografennachlässe, die zumeist aus Negativen bestehen, werden mitunter eigene Präfixe vergeben.

Recherche und Zitierweise

Die Bildsammlung ist in unserer Online-Datenbank teilweise mit Vorschaubildern recherchierbar, im Lesesaal der Stadtgeschichtlichen Forschung können Scans in voller Auflösung sowie nicht digitalisierte Bilder eingesehen werden. Schriftliche Anfragen richten Sie bitte an marchivum@mannheim.de.

Bei Veröffentlichungen sind angegebene Urheber und Rechteinhaber in jedem Fall zu nennen und die Abbildungen nach folgendem Schema zu zitieren, z. B.: MARCHIVUM, Bildsammlung, AB03096-210

 

Headerbild: MARCHIVUM, Bildsammlung, AB00114-001, Foto: Artur Pfau