Breadcrumb-Navigation

Archivschätze

Farbiger Scan aus einem Ratsprotokoll
Die Mannheimer Ratsprotokolle

Was hat die Mannheimer Stadtgeschichte mit einer Suppenschüssel zu tun?

Das erzählt uns Dr. Susanne Schlösser, Abteilungsleiterin des Historischen Archivs, die sich Ende des Jahres 2020 in den Ruhestand verabschiedet, in unserem Video. Darin geht es um Bedeutung der Ratsprotokolle als stadthistorische Quelle. Der erste erhaltene Band der Ratsprotokolle stammt aus dem Jahr 1661 und ist – auf die Stadt Mannheim bezogen  - das älteste Dokument in den Beständen des MARCHIVUM, also ein echter Archivschatz!

 

Kategorien
Schlagworte
Neuen Kommentar schreiben

Stadtgeschichte

Ein Weltbürger kehrt zurück: Otto Haas-Heye

"Das Pech meines Vaters", resümiert 2008 Johannes Haas-Heye in einem Brief " war es, dass er – mit viel Geld aufgewachsen – nicht haushalten konnte. Er hat immer gut verdient, aber oft mehr ausgegeben als eingenommen, denn was er machte, musste so schön wie nur irgend möglich sein."

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Die Übergabe Mannheims am 29. März 1945

Mit der bedingungslosen Kapitulation der deutschen Wehrmacht endete am 8. Mai 1945 der Zweite Weltkrieg, in dem über 65 Millionen Menschen in Kampfhandlungen oder als zivile Opfer getötet wurden. In Mannheim endete der Krieg bereits Ende März 1945.

Ganzer Beitrag