Breadcrumb-Navigation

Stadtgeschichte

Stadiontribüne
"Nie mehr zweite Liga": Waldhofs Bundesliga-Aufstieg

Auch uns fehlt die schönste Nebensache der Welt, der Fußball. Daher wollen wir hier auf große Fußballmomente der Stadtgeschichte schauen. Im Fokus steht der größte Erfolg der Vereinsgeschichte des SV Waldhof Mannheim in der Sparte Fußball: der Aufstieg in die Fußball-Bundesliga.

Am 15.05.1983 ist der Aufstieg perfekt, drei Spieltage vor Rundenende sichert sich der SV Waldhof den vorzeitigen Aufstieg aus der 2. Liga in die Bundesliga. Dafür reichte ein umkämpftes 3:3 beim MSV Duisburg. Sechs Punkte Vorsprung und 33 Treffern mehr gegenüber dem drittplatzierten Bayer 05 Uerdingen (heute KFC Uerdingen 05) sichern das große Saisonziel.

Rechnerisch ist es zwar noch möglich, spielerisch aber eigentlich ausgeschlossen, einen der beiden direkten Aufstiegsplätze zu verlieren. So beendet die Mannschaft zwar die letzten drei Partien mit zwei Niederlagen, trotzdem geht sie als Meister der 2. Bundesliga in fußballerischen Höhen.

Eintrittskarte für ein Heimspiel der Saison 1982/83 in der 2. Bundesliga

Die Stadt veranstaltet am 04.06.1983, einen Tag vor der letzten 2. Liga-Partie, einen Empfang im Rosengarten. Das Team um Trainer Klaus Schlappner und Co-Trainer Klaus Sinn fährt vom Stadion auf dem Waldhof in einem Auto-Corso durch die Innenstadt über den Paradeplatz hin zum Rosengarten. Dort geht es hoch auf den Balkon, um gemeinsam mit den blau-schwarzen Anhängern zu feiern.

Sportbürgermeister Manfred David ist offizieller Gratulant der Stadtverwaltung und selbst Waldhof-Anhänger. Die gesamte Mannschaft und alle Teile des Vereins bekommen aus seiner Hand eine Silbermünze als Andenken. Nach einem Mittagessen geht es für die Spieler auch schon nach Solingen, dort müssen sie am nächsten Tag das letzte Spiel der Saison bestreiten. Dass sie das letzte Spiel in der 2. Bundesliga für Jahre mit 2:0 verliert, ist nur Nebensache.

Die Aufstiegsmannschaft

Im August 1983 startet die erste Bundesliga-Saison der Mannheimer Fußballer. In Mannheim selbst wird jedoch kein Bundesliga-Spiel zu sehen sein. Die Heimspiele tragen die Waldhöfer aus Platzmangel im Südweststadion in Ludwigshafen aus.

Und so sehen 42.000 Fans im ausverkauften Stadion die erste Bundesliga-Partie gegen den SV Werder Bremen. Die Bremer mussten in der Vorsaison dem Hamburger SV den Meistertitel aufgrund der schlechteren Tordifferenz überlassen. Nach acht Minuten schießt Alfred Schön das erste Bundesligator für die Blau-Schwarzen. Am Schluss stehen zwei Tore für den SV Waldhof auf der Anzeigetafel und der erste Bundesliga-Sieg der Waldhöfer.

Der SV Waldhof kann sich lange in der Bundesliga halten. In der Saison 1989/90 folgt jedoch der Abstieg.

Eintrittskarte zum ersten Bundesligaspiel des SV Waldhof in Ludwigshafen am 13.08.1983

 

Kategorien
Schlagworte
Neuen Kommentar schreiben

Archivschätze

Bau und Einweihung der Kurpfalzbrücke (AV0007)

Seit 01.01.2020 besitzt das MARCHIVUM die Verwertungsrechte an 46 Filmen des Mannheimer Filmemachers Eberhard Fingado. Zehn dieser Filme wollen wir Ihnen in den kommenden Wochen vorstellen.

 

Ganzer Beitrag

Nachlasswelten

Nachlasswelten-Serie 2020 endet

Seit Februar präsentierten wir an dieser Stelle 26 Nachlässe von ganz unterschiedlichen Personen. Wir sind Politiker*innen, einer Staatsanwältin, einem Revolutionär, einem "Fernsehprofessor", einer Kunsthistorikerin und Goldschmiedin, Künstler*innen und vielen mehr begegnet.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Die Übergabe Mannheims am 29. März 1945

Mit der bedingungslosen Kapitulation der deutschen Wehrmacht endete am 8. Mai 1945 der Zweite Weltkrieg, in dem über 65 Millionen Menschen in Kampfhandlungen oder als zivile Opfer getötet wurden. In Mannheim endete der Krieg bereits Ende März 1945.

Ganzer Beitrag