Breadcrumb-Navigation

Stadtgeschichte

Blick auf die Grenadierkaserne in C6, davor das Moltkedenkmal, um 1903
Rundgang durch die Mannheimer Stadt(-geschichten): das Zeughaus

Wenn Sie wissen möchten, was im Museum Zeughaus der Reiss-Engelhorn-Museen früher lagerte dann schauen Sie auf die Tafeln am Toulonplatz. Dort befinden Sie sich übrigens im Gebiet der ehemaligen Festung.

Die Quadrate C 5 und C 6 werden bis 1901 vom Militär geprägt. Das Ensemble mit Kasernen und Garnisonskirche rund um den heutigen Toulonplatz wird 1777/78 durch das Zeughaus, das Arsenal des kurpfälzischen Heeres, komplettiert. In dem von Peter Anton von Verschaffelt (1710–1793) errichteten Bau ist im bombenfesten Kreuzgewölbe des Kellers das Kriegsgeschütz gelagert, im Erdgeschoss und den drei oberen Stockwerken die Waffen und Uniformen. Im Mai 1848 dient das Zeughaus der Mannheimer Bürgerwehr zur Lagerung der Waffen, im Krieg von 1870/71 als Lazarett. Seit der Mitte des 19. Jahrhunderts nutzen das 1. und 3. Bataillon des 2. Badischen Grenadier-Regiments (seit 1871 „Kaiser Wilhelm I. Nr. 100”) das Zeughaus und die benachbarte Rheintorkaserne als Unterkunft. Die Militärgebäude in C 6 werden nach dem Umzug der 100er in die 1899–1901 in der Neckarstadt erbaute Kaiser-Wilhelm- Kaserne abgerissen und durch einen Neubau für die Kurfürst-Friedrich-Schule ersetzt.

STADTPUNKTE-Stele am Zeughaus, Foto: Roland Behrmann

Wollen Sie mehr über unser Projekt STADTPUNKTE wissen?

Kategorien
Schlagworte

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Gespeichert von Roland Marke am/um Sa., 02.05.2020, 10.25 Uhr

Vorplatz Zeughaus

Ich wohne in unmittelbarer Nähe des Zeughauses. Wenn ich über den Vorplatz laufe, bin ich immer wieder entsetzt, in welchem ungepflegten Zustand die Stadt Mannheim einen ihrer schönsten Plätze verkommen lässt. Überall wuchert zwischen dem Kopfsteinpflaster Unkraut, zum Teil Knöchelhoch. Es stehen ständig Fahrzeuge von der Baustelle in C 4 auf dem Platz. Und seit einigen Wochen ist der Toulonplatz ein 24-stündiger Wohnplatz für ein halbes Dutzend Wohnsitzlose geworden.
Ich sehe immer wieder Touristen, die stehen bleiben, um das Ensemble des Zeughauses zusammen mit der Liszt-Schule in C 6 zu fotografieren.
Da ist der Zustand des Toulonplatzes absolut keine Visitenkarte für Mannheim.

Stadtgeschichte

Corona-Situation: Ein Schub für die Digitalisierung

Auch im MARCHIVUM gilt der Lockdown, auch im MARCHIVUM sind die meisten Kolleginnen und Kollegen zumindest zeitweise im sog. "Home-Office" und auch für uns gilt, dass wir unsere Aufgaben unter erschwerten Rahmenbedingungen erfüllen müssen.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

"Wohlstand, Bildung und Freiheit für alle Klassen der Gesellschaft". Die "Mannheimer Petition" vor 173 Jahren ist Meilenstein für die Märzrevolution von 1848

Am Nachmittag des 27. Februar 1848 versammeln sich etwa 2.500 Mannheimerinnen und Mannheimer – immerhin ein Zehntel der damaligen Bevölkerung – in der Aula des Jesuitengymnasiums in A 4, 4, dem größten Saal vor Ort. Sie wollen an die französische Februarrevolution anknüpfen.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Die Übergabe Mannheims am 29. März 1945

Mit der bedingungslosen Kapitulation der deutschen Wehrmacht endete am 8. Mai 1945 der Zweite Weltkrieg, in dem über 65 Millionen Menschen in Kampfhandlungen oder als zivile Opfer getötet wurden. In Mannheim endete der Krieg bereits Ende März 1945.

Ganzer Beitrag