25. März 1945

Die Wehrmacht sprengt die Riedbahnbrücke, die Hindenburgbrücke, die Autobahnbrücke zwischen Neuostheim und Seckenheim und die Friedrichsbrücke. Ein Teil der Stadtverwaltung wird in das Ausweichquartier nach Babstadt in Marsch gesetzt. Ein "Führererlass" befiehlt, dass alle Zivilpersonen die Stadt sofort zu räumen haben. Die Reichsbahn und die OEG werden von der Bevölkerung gestürmt. Um 18 Uhr gibt es Vollalarm. Die Beschießung wird stärker. Es kommt zu ersten Plünderungen.