Breadcrumb-Navigation

Dolmetscher in Krisengebieten

Szene aus einem aktuellen Kriegsgebiet mit Einheimischen, Soldaten und Dolmetscher
Vortrag zur Ausstellung „Ein Prozess – vier Sprachen“ | Die jüngsten Beispiele des Truppenabzugs aus Afghanistan machen es eindrucksvoll deutlich: Dolmetscher, die in Krisengebieten arbeiten, benötigen besonderen Schutz. Dieser Vortrag ermöglicht Einblicke in die Tätigkeit der AIIC-Arbeitsgruppe, die sich dem Schutz von Dolmetschern in Krisengebieten verschrieben hat, und illustriert ihre Gründung, Ziele und Aktivitäten. Die Schicksale einiger Dolmetscher im Afghanistan-Konflikt führen auf drastische Weise vor Augen, warum sie sowohl im Einsatz als auch abseits des Schlachtfeldes geschützt werden müssen. Ein besonderes Augenmerk richten wir auch auf die tiefgreifenden persönlichen und menschlichen Folgen, die ein Versagen seitens der beteiligten Parteien beim Schutz ihrer Dolmetscher nach sich zieht.

Mit Linda Fitchett

Der Vortrag findet in englischer Sprache statt. Im Anschluss daran: Führung durch die Ausstellung
MI 3.8., 18 Uhr | MARCHIVUM, Friedrich-Walter-Saal (6. OG)