Breadcrumb-Navigation

Dr. Paul Ludwig Jordan

geboren am
Verfolgung

Jüdischstämmiger Amtsgerichtsrat

Suizid 1940

Kachelbild
Text

Dr. Paul Ludwig Jordan wurde am 20. März 1883 als zweites von drei Kindern des jüdischen Ehepaars Louis und Helene Jordan in Mannheim geboren. Die Familie lebte zunächst in O7, 4, ab 1904 am Friedrichsplatz 10; Ende 1913 zog sie in die Augustaanlage 29 um. Paul Ludwig studierte Jura, diente im 1. Weltkrieg und wurde Amtsgerichtsrat in Mannheim. Zu einem unbekannten Zeitpunkt (vor 1918) trat er aus der jüdischen Gemeinde aus und wurde evangelisch. Bis 1931 lebte er im Elternhaus in der Augustaanlage, ehe er in die Leibnizstraße 24 umzog.

Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten wurde er mit einem Berufsverbot belegt und verlor seine Stellung als Richter am Amtsgericht. Im Juli 1935 zog Dr. Paul Jordan nach Heidelberg, wo er sich am 15. Juli 1940 das Leben nahm.

Der Stolperstein zum Gedenken an Dr. Jordan wurde 2016 verlegt.

 

Text: Marco Brenneisen (MARCHIVUM), Oktober 2020
Adresse

Leibnizstr. 24 (Oststadt)
68165 Mannheim
Deutschland

Geolocation
49.483199618582, 8.4885644999999