Breadcrumb-Navigation

Friederike Wild

geborene
Kempf
geboren am
Verfolgung

1944 im Rahmen der "Euthanasie-Aktion T4" in Hadamar ermordet

Kachelbild
Text

Friederike Wild geb. Kempf wurde am 8. März 1877 in Ebhausen im Schwarzwald geboren. 1902 zog sie von ihrem Geburtsort nach Mannheim, wo sie den Bahnbeamten Johann Friedrich Wild heiratete. Das Ehepaar bekam vier Kinder, die zwischen 1903 und 1910 zur Welt kamen. Johann Wild starb 1942, Friederike erlebte zusammen mit ihrer Tochter Frieda im August 1943 die Luftangriffe auf den Almenhof, die sie schwer traumatisierten. Die Tochter erinnert sich: „Mutter hat sich in dieser Nacht einen Nervenkollaps geholt. Sie zitterte an Arm und Bein wenn Fliegeralarm kam. Wir sprangen jetzt immer in den Bunker. Von diesem Schock hat sich Mutter leider nicht mehr erholt. Sie hatte Angst in Mannheim zu bleiben.“

Friederike Wild zog zunächst zu Verwandten in Heidelberg, dann bei Boxberg, anschließend wurde sie von ihrem Hausarzt in die Psychiatrische Klinik Heidelberg eingewiesen. Nach kurzem Anstaltsaufenthalt, wurde sie wieder entlassen, ihr Gesundheitszustand verschlechterte sich jedoch drastisch. Zu einem unbekannten Zeitpunkt kam sie in die Heil-und Pflegeanstalt Wiesloch. Am 12. Juni 1944 wurde Friederike Wild als „Kranke“ in der Tötungsanstalt Hadamar ermordet.

 

Der Stolperstein zum Gedenken an Friederike Wild wurde 2011 verlegt.

 

Text: Marco Brenneisen (MARCHIVUM), Oktober 2020
Adresse

Almenstr. 18 (Almenhof)
68199 Mannheim
Deutschland

Geolocation
49.466990146452, 8.4828078863931