Breadcrumb-Navigation

Karl Wolf

geboren am
Verfolgung

Als Jude verfolgt

1941 gestorben im Lager Rivesaltes

Kachelbild
Text

Karl Wolf wurde am 17.02.1881 im thüringischen Barchfeld geboren. 1921 heiratete er in Mannheim die seit 1913 hier lebende Gertrud Rogozinski; das Ehepaar blieb jedoch bis 1939 in Thüringen wohnhaft, wo 1923 die Tochter Bertel Else zur Welt kam. Beruflich war Karl Wolf als Bäcker, später als Angestellter in einer Metallwarenfabrik, als Schlosser und Erdarbeiter tätig.

Im April 1939 zog das Ehepaar von Barchfeld nach Mannheim, wo Karl Wolf eine Beschäftigung als Hilfsarbeiter im Straßenbau fand.

Nach den Novemberpogromen 1938 wurde er als Jude verhaftet und bis Mitte Dezember im KZ Buchenwald inhaftiert.

Am 22. Oktober 1940 wurde das Ehepaar Wolf nach Gurs deportiert und im März 1941 in das Lager Rivesaltes verlegt, wo Karl am 7. Januar 1942 starb. Seine Ehefrau Gertrud wurde 1942 in Auschwitz ermordet.

 

Die Stolpersteine zum Gedenken an Karl und Gertrud Wolf wurden 2013 verlegt.

 

Text: Marco Brenneisen (MARCHIVUM), Oktober 2020
Adresse

G 7, 5 (Innenstadt)
68159 Mannheim
Deutschland

Geolocation
49.491706518588, 8.4629696