Breadcrumb-Navigation

Moritz Steiner

geboren am
Verfolgung

Jüdischer Getreidehändler

1940 im Lager Gurs gestorben

Kachelbild
Text

Moritz Steiner wurde am 4. April 1842 in Massenbach bei Heilbronn (heute ein Ortsteil von Schwaigern) geboren. 1877 zog der jüdische Getreidehändler und Privatier nach Mannheim, wo er die aus dem fränkischen Fürth stammende Betty Binswanger heiratete. Das Paar bekam drei Kinder: Paula (1878-1973), Otto Julius (1880-1971) und Lilli (1882-1928).

Die Familie lebte bis April 1939 in E 7, 27, anschließend zogen Moritz und Betty Steiner in die Lameystraße 27 um. Zuletzt befanden sie sich im Israelitischen Krankenhaus in der Collinistraße.

Am 22. Oktober 1940 wurden die hochbetagten Eheleute Moritz und Betty Steiner sowie Tochter Paula (mittlerweile verheiratete Allstadt) nach Gurs deportiert. Die beiden Frauen überlebten die Lager, Moritz Steiner starb hingegen bereits nach wenigen Wochen, am 17. Dezember 1940, im Alter von 98 Jahren im Lager Gurs.

 

Der Stolperstein zum Gedenken an Moritz Steiner wurde 2016 verlegt.

 

Text: Marco Brenneisen (MARCHIVUM), Oktober 2020
Adresse

Mollstr.
68165 Mannheim
Deutschland

Geolocation
49.483012292861, 8.48190955