Prof. Dr. Otto Selz

geboren am
Verfolgung

Jüdischer Psychologe und Philosoph

1943 in Auschwitz ermordet

Kachelbild
Galerie
Text

Otto Selz wurde am 14. Februar 1881 in München geboren. Nach dem Abitur studierte er Rechtswissenschaften, Philosophie und Psychologie in Berlin und München. 1909 promovierte er sich in München zum Dr. phil.; die Habilitation folgte 1912 in Bonn. Von 1912 bis 1921 war Prof. Dr. Otto Selz Privat-Dozent für Philosophie und Psychologie in Bonn, anschließend dort außerordentlicher Professor für Rechtsphilosophie. Selz zählt zu den bedeutendsten deutschen Psychologen des 20. Jahrhunderts, der sich insbesondere mit seinen Arbeiten zur Denkpsychologie großes wissenschaftliches Ansehen erwarb.

1923 kam Prof. Selz nach Mannheim, wo er eine ordentliche Professur für Philosophie, Psychologie und Pädagogik an der Handelshochschule (heute Universität Mannheim) innehatte. 1929/30 war er Rektor der Handelshochschule.

Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten wurde Prof. Dr. Otto Selz 1933/34 als Jude als Dozent entpflichtet und vorzeitig in den Ruhestand versetzt. Nach den Novemberpogromen 1938 wurde er fünf Wochen im Konzentrationslager Dachau inhaftiert. 1939 emigrierte er in die Niederlande, wo er (z.T. inoffiziell) weiter lehrte und forschte.

Im Juli 1943 wurde Prof. Dr. Otto Selz von den deutschen Besatzern verhaftet und in das Durchgangslager Westerbork verschleppt. Am 24. August 1943 wurde er nach Auschwitz deportiert und ermordet.

 

Der Stolperstein für Prof. Selz wurde im Jahr 2011 vor seiner langjährigen Wohn- und Arbeitsstätte in N2, 4 verlegt. Die Patenschaft trägt die Universität Mannheim.

 

Text: Marco Brenneisen (MARCHIVUM), Oktober 2020

Adresse

N 2, 4 (Innenstadt)
68161 Mannheim
Deutschland

Geolocation
49.486323896504, 8.4661797133798