Breadcrumb-Navigation

Zdzisław Szeliga

geboren am
Verfolgung

Polnischer KZ-Häftling

Erschossen am 02.02.1945

Kachelbild
Galerie
Text

Zdzisław Szeliga wurde 1919 in Mszczonów (nahe Warschau, Polen) geboren. Im Sommer 1944 wurde er von den deutschen Besatzern im Zuge der Niederschlagung des Warschauer Aufstands verhaftet und in das Konzentrationslager Dachau verschleppt. Ende September brachte ihn die SS zusammen mit 1.059 weiteren polnischen Gefangenen nach Mannheim, wo sie als Häftlinge des KZ Sandhofen (Außenlager des KZ Natzweiler) Zwangsarbeit im Daimler-Benz-Werk Waldhof leisten mussten.

Am 1. Februar 1945 wurde das Werk bei einem alliierten Bombardement getroffen und zum Teil stark beschädigt. Ein Häftlingskommando wurde in den folgenden Tagen zur Trümmerbeseitigung und zu Aufräumarbeiten eingesetzt. Als am 2. Februar ein Häftling am Grund eines Bombenkraters etwas aufsammelte, kam ein SS-Wachmann, den die Gefangenen aufgrund seiner starken Körperbehaarung „Affe“ nannten, hinzu, und spuckte auf den Warschauer hinunter. Grundlos begann er, den KZ-Häftling mit dem Kolben seines Karabiners zu schlagen. Dabei löste sich ein Schuss, der den am Rand des Bombenkraters stehenden Zdzisław Szeliga in den Hals traf. Die SS verbot den umstehenden Gefangenen, ihm zu helfen. Zdzisław Szeliga, 27 Jahre alt, starb auf dem Werksgelände von Daimler-Benz. Die SS kaschierte dies später, indem sie von der Leichenbeschauerin auf der Sterbeurkunde eintragen ließ, Szeliga sei am 2.2.45 um 5 Uhr morgens durch einen „Unglücksfall“ in Sandhofen ums Leben gekommen.

Zdzisław Szeliga ist auf dem Mannheimer Hauptfriedhof beigesetzt.

 

Die Patenschaft für den 2010 auf dem Werksgelände von Daimler-Benz Mannheim verlegten Stolperstein hat der Betriebsrat des Werks übernommen.

 

 

Text: Marco Brenneisen (MARCHIVUM), Oktober 2020
Adresse

Hanns-Martin-Schleyer-Str. (Benz-Tor, Waldhof)
68305 Mannheim
Deutschland

Geolocation
49.516051833583, 8.4884636831421