Hans-Glückstein-Platz

Schlüssel
8284
Stadtteil
Lindenhof
Suchgitter
O,61
Beginn der Straße
Lindenhofstraße
Ende der Straße
Glücksteinallee
Historisches
Hans Glückstein (1888-1931), Mannheimer Mundartdichter. Glückstein, der 1895 als Siebenjähriger nach Mannheim kam, wohnte mit seiner Familie in K3, 15 und verdiente seinen Lebensunterhalt als Bankdirektor. Sein Talent wurde von Mundartdichter Karl Gottfried Nadler gefördert. 1910 veröffentlichte das "Mannemer Bloomaul" sein erstes Werk "Mannemer Schbrich unn Kinnerbosse". Zu seinem Gesamtwerk zählen 12 Mundartbücher, u.a. "Sunneschdrahle", "Pälzer Kleenschdadt-Schdickelscher", "Ernscht unn Schbaß aus unsrer Gaß" und "Frohi Walz durch die Palz". In seinen humoristischen Geschichten beschrieb Glückstein immer wieder altes Brauchtum, Feste und Berufe.
Bemerkungen
Der Platz wird außerdem von der Windeck- und der Eichelsheimerstraße begrenzt
Beschlussdatum
Gremium
Gemeinderat
Quelle
Straßennamenkartei FB 62