Hermann-Heimerich-Ufer

Schlüssel
1176
Stadtteil
Neckarstadt
Suchgitter
M,62
Beginn der Straße
Friedrich Ebert Straße
Historisches
Taufbezirk nach Oberbürgermeistern.Prof. Dr. Dr. h. c. Hermann Heimerich (1885-1963), Mannheimer Oberbürgermeister. Der Jurist und Verwaltungsfachmann wurde 1925 zum Bürgermeister für Wirtschaft in Kiel gewählt. 1928 folgte die Wahl zum Oberbürgermeister in Mannheim. Damit wurde erstmals ein SPD-Mitglied zum Mannheimer Oberbürgermeister gewählt. Unter dem Motto "Mannheim, Stadt der Arbeit und der Kunst" wollte er gegen das Image der Industriestadt Mannheim ankämpfen. 1933 wurde er im Zuge der Gleichschaltung von seinem Amt enthoben und inhaftiert. Er zog nach Berlin und war als Wirtschaftstreuhändler tätig. Nach dem Zusammenbuch des NS-Regimes ernannte ihn die US-amerikanische Militäradministration zum Leiter des provisorisch gebildeten Oberregierungspräsidums "Mittelrhein-Saar" mit Sitz in Neustadt an der Weinstraße. Seit 1945 ließ er sich in Heidelberg als Rechtsanwalt nieder. Nach dem Tod des Mannheimer Oberbürgermeisters Cahn-Garnier (SPD) wurde Heimerich 1949 als gemeinsamer Kandidat von SPD, CDU und DVP für sechs Jahre zum Oberbürgermeister gewählt. Seine Amtszeit stand im Zeichen des geistig- kuturellen Wiederaufbaus der Stadt. Er förderte u.a. den Wohnungsbau, das Stadtmarketing, den Wiederaufbau des Nationaltheaters und eine Avantgarde- und Gedenkkultur. Stark engagierte er sich für die Bildung eines Südweststaats. Die Hoffnung auf eine Korrektur der Landesgrenzen und einen Anschluss der linksrheinischen Pfalz erfüllten sich aber nicht.1955 wurde ihm die Ehrenbürgerwürde der Stadt Mannheim verliehen. Das Studentenwohnheim in N 6 erhielt in Anerkennung seiner Verdienste seinen Namen. Seit 1972 verleiht der Raumordnungsverband Rhein-Neckar die Hermann-Heimerich-Plakette.
Beschlussdatum
Gremium
Gemeinderat
Quelle
Straßennamenkartei FB 62