Kurpfalzstraße

Schlüssel
8769
Stadtteil
Innenstadt
Suchgitter
N,61
Beginn der Straße
Bismarckstraße
Ende der Straße
Luisenring
Vormals
Breite Straße
Historisches
Kurpfalz ist die historische Bezeichnung für das früher von den "Pfalzgrafen bei Rhein" beherrschte Territorium. Kurpfalz bezeichnet das Gebiet der Pfalz im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation mit der Haupt- und Residenzstadt Heidelberg (1720-1778 Mannheim) . Wie bei vielen anderen Territorien des alten Reiches auch handelte es sich nicht um ein geographisch oder landsmannschaftlich klar abgegrenztes Gebiet, sondern um einen "Flickenteppich". Die Pfalzgrafschaft bei Rhein war von 1198 bis 1623 und von 1648 bis 1806 eines jener Reichslehen, die mit der Kurwürde verknüpft waren (Kurlande). Der Pfalzgraf verfügte daher über eine Stimme im sieben-, später neunköpfigen Kollegium der Kurfürsten, das den König des Heiligen Römischen Reiches wählte. Seit 1512 gehörte das Land zum Kurrheinischen Reichskreis.Im pfälzischen Erbfolgekrieg (1688-1697) wurden große Teile der Kurpfalz von französischen Truppen verwüstet.Im Zuge der französischen Koalitionskriege wurde der linksrheinische Teil der Kurpfalz infolge der französischen Besetzung vom rechtsrheinischen Teil abgetrennt. Im Zeitraum 1794- 1815 waren die linksrheinischen Gebiete als Teil des Départements Mont-Tonnere (französisch für den Donnersberg) in den französischen Staatsverband eingegliedert.Die Kurpfalz wurde 1803 nach den französischen Koalitionskriegen im Zuge des Reichsdeputationshauptschlusses aufgelöst. Die rechtsrheinischen Gebietsteile einschließlich der Städte Heidelberg, Mannheim, Schwetzingen und Weinheim wurden überwiegend dem gleichzeitig zum Großherzogtum aufgewerteten Baden zugeschlagen und von Karlsruhe aus regiert.Im Odenwald gehörten zur Kurpfalz verstreute Territorien, die die Pfälzer Kurfürsten aufgrund ihrer langjährigen Dienste als Vögte des Reichsklosters Lorsch vom Erben des Klosters, Kurmainz, beansprucht hatten, und schließlich durch Kriege und Pfändung unter ihre Kontrolle gebracht hatten. Diese Gebiete im Odenwald kamen zusammen mit den kurmainzischen Gebieten über das kurzlebige Fürstentum Leiningen 1806 größtenteils an Hessen.
Beschlussdatum
Gremium
Gemeinderat
Quelle
Straßennamenkartei des FB 62/ Straßennamenkartei des Stadtarchives (erstellt 1927 aus 1921)/ Straßenbenennung Bd. 1, FB 62.