MARCHIVUM

Kaiserring um1900
Mannheim um 1900  Vogelschaubild
Stadtansicht 1729
Planken um 1900
Friedrichsplatz um 1900
Corona-Situation

Öffnung des MARCHIVUM

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde des MARCHIVUM,

Bitte lesen Sie aufmerksam unsere Nutzungsbedingungen, sollten Sie zu uns kommen wollen:

Lesesaal/Bauakteneinsicht, Besuch nur mit Terminvergabe:
Lesesaal: Tel. 293-7137, E-Mail: markus.enzenauer@mannheim.de
Bauakteneinsicht: Tel. 293-7735, E-Mail: bauakteneinsicht@mannheim.de

Ausstellung:
Öffnungszeiten: Di, Mi, Fr 10 – 16 Uhr, Do 10 – 18 Uhr, Mo geschlossen

Veranstaltungsprogramm, Besuch nur mit Voranmeldung:
Sekretariat: Tel. 293-7027, E-Mail: marchivum@mannheim.de

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis!

Ihr MARCHIVUM-Team

 

Mitglieder des Reichsbanners in der Neckarstadt, Bild Schwarz-Weiß
Vortrag

Im Kampf für die Republik. Das Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold im Südwesten

MI, 8.7., 18 Uhr | MARCHIVUM, Friedrich-Walter-Saal (6. OG)

 Das 1924 gegründete „Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, Bund der republikanischen Kriegsteilnehmer“ gehörte zu den größten Massenorganisationen der Weimarer Republik. Der überparteiliche Verein war gleichermaßen Schutzgruppe der Republik und Veteranenverband. Die Mitglieder traten für die junge Demokratie und die Verfassung ein. Der Vortrag untersucht die Aktivitäten und die Organisation des Reichsbanners im Südwesten. Ein Schwerpunkt bildet dabei der Ortsverein Mannheim.

Mit Dr. Marcel Böhles (Deutsches Historisches Museum Berlin)

Eine Voranmeldung ist erforderlich.

Bunte Zeichnung des Reichsbanners Schwarz-Rot-Gold
Neue Sonderausstellung

Für Freiheit und Republik! Das Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold im Kampf für die Demokratie 1924 bis 1933

Nach den politischen Unruhen 1923 gegründet, trat das Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, Bund der republikanischen Kriegsteilnehmer e.V. für den Schutz der Weimarer Republik ein. Die von der Gedenkstätte Deutscher Widerstand erarbeitete Wanderausstellung dokumentiert den Einsatz der überparteilichen Massenorganisation für die demokratische Ordnung bis zum Verbot nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten 1933.

Mehr erfahren

Laufzeit: 18. Juni bis 28. August 2020 | Di, Mi, Fr 10 – 16 Uhr, Do 10 – 18 Uhr, Mo geschlossen

Eintritt frei

Zugang barrierefrei

Cover des Programmhefts mit Veranstaltungen von Juli bis Dezember 2020 mit bunten Bildern, die auf die Einzelveranstaltungen hinweisen
Programm

Veranstaltungen Juli bis Dezember 2020

Mit 26 Veranstaltungen rund um Mannheims Stadtgeschichte geht das MARCHIVUM in der zweiten Jahreshälfte 2020 an den Start. Lassen Sie sich überraschen. Bitte beachten Sie aufgrund der aktuellen Situation die Anmeldemodalitäten am Ende des Hefts.

Football-Mannschaft der Seventh Army in Mannheim, 1957
Neues digitales Angebot

Elektronische Grußkarten des MARCHIVUM

Wir freuen uns über ein neues digitales Angebot: Ab sofort können Sie von unserer Homepage aus kostenlos eCards verschicken.

Überraschen Sie doch einmal Ihre Familie und Ihre Freunde mit einer digitalen Aufmerksamkeit. Wir werden regelmäßig wechselnde Motive anbieten.

Viel Spaß!

Neuester Blogeintrag
Die Künstlerin und der Institutsleiter vor dem Wandobjekt, farbiges Foto
Kunstwerk für das MARCHIVUM

Ein Wandobjekt von Uscha Rudek-Werlé für das MARCHIVUM

Die Künstlerin Uscha Rudek-Werlé hat dem MARCHIVUM eines ihrer Kunstwerke als Schenkung überlassen. Das Wandobjekt „Quadrat in Schwarz“ ist eine liebevoll-ironische Hommage an die Quadratserie von Malewitsch mit dem berühmten „Schwarzen Quadrat“ von 1915.

Die Beschäftigung mit Quadraten und anderen geometrischen Formen begleitet schon früh das Werk der Künstlerin. Ob dies mit der Verbundenheit mit ihrer Heimatstadt Mannheim, der Stadt der Quadrate, zusammenhängt? Die vitale, bunte, bewegte Vielfalt des Objekts könnte ja auch für Mannheim stehen. Uscha Rudek-Werlé lässt wie in jedem ihrer Werke so auch hier Raum für vielfältige Assoziationen.

Im Elsbeth Janda-Raum des 6. Obergeschosses tritt das Werk nun nicht nur in eine interessante Wechselbeziehung zur räumlichen Umgebung, sondern kann auch inspirierend auf die Gedanken und Gespräche an diesem Ort wirken.

Übrigens ist jetzt auch der Katalog zur Ausstellung "Nature A Mystery" bei uns im Shop erhältlich. Die Ausstellung von Uscha Rudek-Werlé war im Frühjahr zu sehen.

 

 

Buchcover_Festschrift
Kostenloser Download

Festschrift "Das MARCHIVUM - Mannheims neuer Geschichtsort"

Über die wechselvolle Geschichte von Mannheimes größtem Hochbunker und wie er zum MARCHIVUM wurde - darüber berichtet die Festschrift "Das MARCHIVUM – Mannheims neuer Geschichtsort". 152 Seiten mit 221 Abbildungen. Die Festschrift kann als kostenloser Download hier heruntergeladen werden.

Stadtgeschichte

"Ars longa, vita brevis": Mannheims Wasserturm

Nicht weniger als 21 Wassertürme kann der Kundige noch heute in Mannheim entdecken – einer davon, vor dem ehemaligen Heidelberger Tor gelegen, hat es zum Wahrzeichen der Stadt schlechthin gebracht.

Ganzer Beitrag