Kalender

MI, 28.10., 18 Uhr | MARCHIVUM, Friedrich-Walter-Saal (6. OG)

Eine Voranmeldung ist erforderlich.
Vortrag | Zwischen 1933 und 1945 wurden tausende von Menschen in Baden und der Pfalz durch die Nationalsozialisten unfruchtbar gemacht. Diese „rassenhygienische“ Maßnahme stellte für Betroffene einen Einschnitt in Leben und Persönlichkeit dar, von dem sie sich nicht mehr erholten. Zeitzeuge Alfons Ims berichtet von den Erfahrungen seiner Familie. Ergänzend zum persönlichen Blick legt Louisa van der Does dar, dass sich Mannheim als regional bedeutender Tatort rekonstruieren lässt.

Mit Louisa van der Does und Alfons Ims | In Kooperation mit dem Arbeitskreis Justiz und Geschichte des Nationalsozialismus in Mannheim e.V.
Laufzeit: 22. September bis 18. Dezember 2020 | Di, Mi, Fr 10 – 16 Uhr, Do 10 – 18 Uhr, Mo geschlossen
In Mannheim wurde am 28. Juni 1930 als 15. Stadt im damaligen Deutschen Reich ein Rotary Club gegründet. 25 Jahre nach Gründung des ersten Clubs in Chicago unter Paul P. Harris hatte damit die Idee eines Serviceclubs („service about self“) auch in der Quadratestadt Fuß gefasst.
ENTFÄLLT: MI, 4.11., 18 Uhr | MARCHIVUM, Friedrich-Walter-Saal (6. OG)
Bitte beachten Sie: Aufgrund der aktuellen Corona-Situation muss der Festakt leider ENTFALLEN!

In den 1980er Jahren setzten sich zivilgesellschaftliche Initiativen dafür ein, eine Gedenkstätte im ehemaligen KZ Sandhofen zu errichten. Nach einem Gemeinderatsbeschluss wurde im November 1990 die Dauerausstellung in der Gustav-Wiederkehr-Schule eröffnet. Bis heute wird sie vom Verein KZ-Gedenkstätte Sandhofen in Kooperation mit dem MARCHIVUM und dem Stadtjugendring getragen. Anlässlich des Jubiläums diskutieren damals Aktive nach einer persönlichen Rückschau auf die Gründungsphase der Gedenkstätte mit Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz und weiteren Gästen über Veränderungen in der Erinnerungskultur und die Zukunft der Gedenkstättenarbeit.

Eine Veranstaltung vom Verein KZ-Gedenkstätte Sandhofen in Kooperation mit dem MARCHIVUM und dem Stadtjugendring Mannheim e.V.
SO, 15.11., 14-17 Uhr | KZ-Gedenkstätte Sandhofen, Gustav-Wiederkehr-Schule (UG), Kriegerstr. 28

Eine Voranmeldung ist erforderlich.
Sonntagsöffnung | Die Gedenkstätte dokumentiert die Geschichte des KZ-Außenlagers als Teil des nationalsozialistischen KZ-Systems, sie informiert über den Warschauer Aufstand und erinnert an die Opfer des KZ Sandhofen.
MI, 18.11., 18.30 Uhr | MARCHIVUM, Friedrich-Walter-Saal (6. OG)

Eine Voranmeldung ist erforderlich.
Soiree | Ein Abend für die Freundinnen und Freunde des MARCHIVUM. Wir blicken zurück auf vergangene Ereignisse und geben Ausblick auf Künftiges. Mitglieder des Freundeskreises erhalten ihre Jahresgabe.
ENTFÄLLT: SA, 21.11., 20-23 Uhr | MARCHIVUM, Vorplatz
Bitte beachten Sie: Aufgrund der aktuellen Corona-Situation muss die Lichtmeile leider ENTFALLEN.

Auch in diesem Jahr laden MIB und das MARCHIVUM zu einer anschaulichen Reise quer durch alle Mannheimer Stadtteile im Rahmen der Lichtmeile ein. Die Fassade von Mannheims größten Hochbunker verwandelt sich in eine Projektionsfläche für spektakuläre Fotografien.

Mit der Foto-Community MIB (Mannheim in Bildern)

MI, 25.11., 18 Uhr | MARCHIVUM, Friedrich-Walter-Saal (6. OG)

Eine Voranmeldung ist erforderlich.
Vortrag | Ida Dehmel rief 1926 in Hamburg die Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstfreundinnen Deutschlands und Österreichs (GEDOK) ins Leben. Ein Jahr später gründete sie mit ihrer Schwester Alice Bensheimer in Mannheim eine der frühesten Ortsgruppen der GEDOK: Ausstellungen, Konzerte, Bazare und Lesungen bereicherten bald das kulturelle Leben der Quadratestadt. Beide Schwestern engagierten sich darüber hinaus in der Frauenbewegung. Der Vortrag wird musikalisch umrahmt.

Mit Dr. Susanne Himmelheber (Vortrag) und Sabine Pfeifer (musikalische Umrahmung)
MI, 2.12., 18 Uhr | MARCHIVUM, Friedrich-Walter-Saal (6. OG)

Eine Voranmeldung ist erforderlich.
Vortrag | Die Stadtbibliothek Mannheim geht zurück auf die 1895 gegründete Volksbücherei, die ursprünglich in der R 2-Schule untergebracht war. Von Anfang an galt ihre Arbeit der Bildungsförderung für alle. Über 125 Jahre hinweg entwickelte sie sich zur wichtigen außerschulischen Bildungseinrichtung in Mannheim, gesellschaftlich und auch technisch immer nah am Puls der Zeit, dabei allerdings nicht immer frei von ideologischer Einflussnahme, wie die Zeit des Nationalsozialismus zeigt.

Mit Dr. Harald Stockert
SO, 20.12., 14-17 Uhr | KZ-Gedenkstätte Sandhofen, Gustav-Wiederkehr-Schule (UG), Kriegerstr. 28

Eine Voranmeldung ist erforderlich.
Sonntagsöffnung | Die Gedenkstätte dokumentiert die Geschichte des KZ-Außenlagers als Teil des nationalsozialistischen KZ-Systems, sie informiert über den Warschauer Aufstand und erinnert an die Opfer des KZ Sandhofen.