Sonderausstellungen

Hostessen BUGA 1975
Rückblick

BUGA 75. Ein Fest verändert die Stadt

Die BUGA 75 war mehr als eine Leistungsschau des Gartenbaus. Mit dem Ausbau des Luisen- und Herzogenriedparks, der Bebauung des Neckarufers, dem Fernmeldeturm und der Siedlung Herzogenried leistete sie nachhaltige, aber auch umstrittene Beiträge zur modernen Stadtentwicklung Mannheims.

Kinder beim Lesen des Tagesplans
Rückblick

Verwahrlost und gefährdet?

Die Ausstellung thematisiert anhand von Fotos und Dokumenten wie Speiseplänen, Aktenauszügen und Briefen, wie der Alltag in vielen Kinderheimen aussah. Zeitzeugenberichte bereichern die Darstellung um die Perspektive der Betroffenen und geben Einblicke in die Gefühlswelten der ehemaligen Heimkinder.

Kalter Krieg in Mannheim
Rückblick

Der Kalte Krieg

Vor dem Hintergrund angespannter Ost-West-Beziehungen und der Debatte über eine Wiederkehr des Kalten Kriegs blickt die Ausstellung auf die Jahrzehnte zwischen 1945 und 1991. Sie arbeitet die weltanschaulichen, politischen, militärischen und wirtschaftlichen Ursachen des Kalten Kriegs in globaler Perspektive heraus.

Ausstellung Archiv des Misserfolgs
Rückblick

Archiv des Misserfolgs

Die belgische Regisseurin und Autorin Hanneke Paauwe und Bernd Mand, künstlerischer Leiter am Theaterhaus G7, bauen gemeinsam mit Mannheimer Bürgerinnen und Bürgern dieses außergewöhnliche Archiv im Mannheimer MARCHIVUM.

Ochsenpferchbunker in den 1940er Jahren
Rückblick

Das MARCHIVUM

Die Schau dokumentiert den Umbau des Hochbunkers in der Neckarstadt-West zum MARCHIVUM. Darüber hinaus lässt sie mit Hilfe eindrucksvoller historischer Fotografien und Pläne die wechselvolle Geschichte dieses Bunkers und anderer Luftschutzbauten in Mannheim lebendig werden.