MARCHIVUM

Kaiserring um1900
Mannheim um 1900  Vogelschaubild
Stadtansicht 1729
Planken um 1900
Friedrichsplatz um 1900
Corona-Situation

Öffnung des MARCHIVUM

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde des MARCHIVUM,

Bitte lesen Sie aufmerksam unsere Nutzungsbedingungen, sollten Sie zu uns kommen wollen:

Lesesaal/Bauakteneinsicht, Besuch nur mit Terminvergabe:
Lesesaal: Tel. 293-7137, E-Mail: markus.enzenauer@mannheim.de
Bauakteneinsicht: Tel. 293-7735, E-Mail: bauakteneinsicht@mannheim.de

Ausstellung:
Öffnungszeiten: Di, Mi, Fr 10 – 16 Uhr, Do 10 – 18 Uhr, Mo geschlossen

Veranstaltungsprogramm, Besuch nur mit Voranmeldung:
Sekretariat: Tel. 293-7027, E-Mail: marchivum@mannheim.de

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis!

Ihr MARCHIVUM-Team

 

Vortrag/Online-Stream am 28.10.

Der tiefe Einschnitt

Zwischen 1933 und 1945 wurden tausende von Menschen in Baden und der Pfalz durch die Nationalsozialisten unfruchtbar gemacht. Diese „rassenhygienische“ Maßnahme stellte für Betroffene einen Einschnitt in Leben und Persönlichkeit dar, von dem sie sich nicht mehr erholten. Zeitzeuge Alfons Ims berichtet von den Erfahrungen seiner Familie. Ergänzend zum persönlichen Blick legt Louisa van der Does dar, dass sich Mannheim als regional bedeutender Tatort rekonstruieren lässt.

Die Veranstaltung wird an dieser Stelle live gestreamt.

Mit Louisa van der Does und Alfons Ims | In Kooperation mit dem Arbeitskreis Justiz und Geschichte des Nationalsozialismus in Mannheim e.V.

MI 28.10. | 18 Uhr | MARCHIVUM, Friedrich-Walter-Saal (6. OG)

 

Farbfoto KZ-Gedenkstäte Sandhofen
Festakt entfällt

30 Jahre KZ-Gedenkstätte Sandhofen

Leider muss der für den 4.11. geplante Festakt zum 30-jährigen Bestehen der KZ-Gedenkstätte Sandhofen aufgrund der aktuellen Coronal-Situation entfallen.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis und werden an dieser Stelle rechtzeitig kommunizieren, sobald eine Ersatzveranstaltung stattfinden wird.

Bild des Manuskriptes von Elias Hirsch Präger
Neue Transkriptionen

Manuskript Elias Hirsch Präger

In den kommenden Wochen werden wir zu einigen bereits digitalisierten Beständen Transkriptionen anbieten können, die unsere ehrenamtlichen Mitarbeitenden in den vergangenen Jahren dankenswerter Weise für uns erstellt haben. Sie finden Sie in unserer Datenbank findstar² jeweils als PDF-Datei bei dem entsprechenden Verzeichnungsdatensatz.

Den Anfang macht Zug. 50/1973_00019: Die autobiographische Aufzeichnungen des Elias Hirsch Präger (1796-1799), die wir außerdem  im MARCHIVUM-Blog näher vorstellen.

Foto Schwarz-Weiß Bankett der Distriktkonferenz in Wiesbaden 1935
Aktuelle Ausstellung

"Freundschaft unter Druck"

In Mannheim wurde am 28. Juni 1930 als 15. Stadt im damaligen Deutschen Reich ein Rotary Club gegründet. 25 Jahre nach Gründung des ersten Clubs in Chicago unter Paul P. Harris hatte damit die Idee eines Serviceclubs ("service above self") auch in der Quadratestadt Fuß gefasst.

Laufzeit: 22. September bis 18. Dezember 2020 | Di, Mi, Fr 10 – 16 Uhr, Do 10 – 18 Uhr, Mo geschlossen | Eintritt frei

farbige Mannheimaufnahme mit Blick in eine Straße im Jungbusch, mit Comic-Effekt verfremdet
Neue eCards

Illustres Mannheim

Leider kann die Lichtmeile am 21.11. nicht wie geplant stattfinden. Dennoch möchten wir die tollen Aufnahmen des Mannheimer Fotografen Tin Man (alias Andreas Schmidt) nicht vorenthalten. Ausgewählte Lieblingsplätze werden in ihrer ganzen Farbenpracht neu interpretiert.

Neuester Blogeintrag
Cover des Programmhefts mit Veranstaltungen von Juli bis Dezember 2020 mit bunten Bildern, die auf die Einzelveranstaltungen hinweisen
Programm

Veranstaltungen Juli bis Dezember 2020

Mit 26 Veranstaltungen rund um Mannheims Stadtgeschichte geht das MARCHIVUM in der zweiten Jahreshälfte 2020 an den Start. Lassen Sie sich überraschen. Bitte beachten Sie aufgrund der aktuellen Situation die Anmeldemodalitäten am Ende des Hefts.

Eckhaus H 1,14
Forschung im MARCHIVUM

Ein Mord im Jahr 1922 - und die frühe völkische Bewegung in Mannheim

Zu Recht weisen zahlreiche Publikationen auf die in der Stadt sehr aktive Arbeiterbewegung und vor allem auf den von der Arbeiterbewegung ausgehenden Widerstand während der NS-Zeit hin: Das "rote Mannheim" existierte. In Vergessenheit geraten ist darüber gelegentlich die Tatsache, dass es auch in Mannheim bereits deutlich vor 1933 völkische und antisemitische Strukturen gab, die umfangreicher und in der Bürgerschaft verwurzelter waren, als man es nach 1945 wahrhaben wollte.

Buchcover_Festschrift
Kostenloser Download

Festschrift "Das MARCHIVUM - Mannheims neuer Geschichtsort"

Über die wechselvolle Geschichte von Mannheimes größtem Hochbunker und wie er zum MARCHIVUM wurde - darüber berichtet die Festschrift "Das MARCHIVUM – Mannheims neuer Geschichtsort". 152 Seiten mit 221 Abbildungen. Die Festschrift kann als kostenloser Download hier heruntergeladen werden.

Nachlasswelten

Sich in die Dinge einfühlen, sich ihnen unterordnen, in sie hineinschlüpfen: Ulla Wolff-Krebs

Der Nachlass von Ursula "Ulla" Wolff-Krebs ist aus zweierlei Hinsicht interessant. Zum einen war Ulla Wolff-Krebs eine spannende Persönlichkeit und wirkmächtige deutsche Künstlerin, zum anderen lässt sich anhand ihres Nachlasses ein kleiner Exkurs in die rechtlichen Rahmenbedingungen der Archivarbeit unternehmen.

Ganzer Beitrag