MARCHIVUM

Kaiserring um1900
Mannheim um 1900  Vogelschaubild
Stadtansicht 1729
Planken um 1900
Friedrichsplatz um 1900
Familie von Carl Friedrich Benz
Collage mit 3 Bildern zur stadtgeschichtlichen Ausstellung
Mann mit Regenschirm im Hitzesommer 1953

Corona-Situation

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Wirkung vom 25.05. entfallen die Corona-Vorschriften für unser Gebäude.

Ihr MARCHIVUM-Team

Neuester Blogeintrag
Neue Dauerausstellung

Großes Eröffnungswochenende am 2.-4. Dezember

Am ersten Dezemberwochenende eröffnet im MARCHIVUM die große, neue Dauerausstellung "Was hat das mit mir zu tun?". Sie erzählt die historische Entwicklung in Mannheim während der NS-Diktatur und weitet gleichzeitig die Perspektive auf das Davor und Danach und nimmt die Lebensschicksale von Opfern wie Tätern in den Blick. Feiern Sie mit uns bei freiem Eintritt!

Um einen Eindruck zu bekommen, klicken Sie auf das obige Bild und schauen sich gerne den Ausstellungstrailer an.

Besucherfest ganztägig, 10-18 Uhr

Podiumsgespräch und Stream am 7.12.

Ausstellungsarbeit im Digitalen Zeitalter

Podiumsgespräch | Mit seinen beiden Dauerausstellungen geht das MARCHIVUM neue Wege im Bereich der historischen Wissensvermittlung. Neben einer rein digitalen Präsentation von Inhalten wird hier Wert auf Installationen, künstlerische Verarbeitungen von Themen und Interaktivität gelegt. Wenige Tage nach der Eröffnung der Ausstellung „Was hat das mit mir zu tun?“ diskutieren gemeinsam Expert*innen des Ausstellungswesens sowie der Rezeption von NS-Geschichte über die Vorteile digitaler Formate, aber auch über die möglichen Risiken.

Prof. Dr. Susanne Freund, Dr. Steffie de Jong, Stacey Spiegel, Moderation: Rosa Omeñaca Prado

7.12. um 18 Uhr | MARCHIVUM, Friedrich-Walter-Saal (6.OG)

Der Livestream steht an dieser Stelle für Sie bis zum 13.12. zum Abruf bereit.

Die Titelcollage des neuen Veranstaltungsprogramms. Oben von links nach rechts: Wilhelm Genazino, ein Bild der Lupinenstraße, der Mannheimer Stein; Mitte von links nach rechts: Ein Haus der Spiegelsiedlung mit Kindern im Garten und ein Portrait von Frau Arta Ramadani; Unten von links nach rechts: Klaus Schirdewahn und eine historische Ansicht der Jutekolonie.
Januar bis Juni 2023

Neues Halbjahresprogramm

Unser neues Programmheft mit Veranstaltungen für die erste Jahreshälfte 2023 ist da. Bei der bunten Mischung an Themen ist für alle Interessierten etwas dabei: Vorträge, Lesungen und Ausstellungen. Beachten Sie auch unsere Sonderseiten zum "Jungen MARCHIVUM" hinten im Heft.

schwarz-weiß Bild der Wohnsiedlung Aubuckel mit Häusern und Spielplatz im Jahr 1956
Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten 2022/23

Mehr als ein Dach über dem Kopf. Wohnen hat Geschichte

Im September ist der Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten 2022/23 gestartet. Noch bis zum 28. Februar 2023 sind interessierte Schüler*innen dazu eingeladen, historische Beiträge zu dem Thema „Mehr als ein Dach über dem Kopf. Wohnen hat Geschichte“ einzureichen. Das MARCHIVUM hat eine Hilfestellung mit Hinweisen zu Themen, Literatur und Archivgut vorbereitet.

An einen Zahlencode errinnernd steht auf dunkelblauem Hintergrund in hellblauer Schrift "Archivierung von Unterlagen aus Digitalen Systemen 2023 - Mannheim. Im Hintergrund befinden sich Einsen und Nuller
Tagung am 21. und 22. März 2023

26. Tagung des Arbeitskreises "Archivierung von Unterlagen aus digitalen Systemen" (AUdS)

Das MARCHIVUM lädt zur 26. Tagung des Arbeitskreises "Archivierung von Unterlagen aus digitalen Systemen" (AUdS) am Dienstag, den 21. und Mittwoch, den 22. März 2023 in Mannheim ein. Die Veranstaltung bietet Kolleg*innen aus öffentlichen Archiven (D-A-CH und Nachbarländer) einen fachlichen Austausch zur aktuellen Entwicklung der digitalen Archivierung. Das Thema der kommenden Tagung lautet „Praktische und pragmatische Ansätze zur digitalen Langzeitarchivierung für kleine und mittlere Archive“.

Vortragsthemen können in Form von "short papers" noch bis zum 21. November eingereicht werden.

farbige Startseite des neuen Portals Druckschriften Digital, das die Titelseite der "Neuen Mannheimer Zeitung" vom 21. Oktober1924 zeigt
Mannheims neues Webportal

MARCHIVUM Druckschriften Digital

Im neuen Druckschriftenportal des MARCHIVUM können digitalisierte Druckschriften zur Mannheimer Stadtgeschichte eingesehen und systematisch durchsucht werden. Kern der Sammlung bilden ausgewählte Mannheimer Zeitungen.

Der Folder "Druckschriften Digital" kann hier heruntergeladen werden.

Stadtgeschichte

125 Jahre christliche Freimaurerei in Mannheim

Am 24. Oktober 1897 gründeten evangelische und altkatholische Männer unter der Konstitution der preußischen Großen Landesloge der Freimaurer von Deutschland die Johannisloge „Wilhelm zur Dankbarkeit“ und damit eine der ersten christlichen Logen in Südwestdeutschland. Die meisten davon waren schon seit vielen Jahren Freimaurer. Denn bei den Stiftern handelte es sich um vierzehn ehemalige Mitglieder der Mannheimer Loge „Carl zur Eintracht“ sowie um ein Mitglied der Frankenthaler Loge „Zur Freimütigkeit am Rhein“.

Ganzer Beitrag