31. August 1950

Die Weihe der neuen, an Stelle der 1945 gesprengten Friedrichsbrücke errichteten Straßenbrücke über den Neckar gestaltet sich zu einem festlichen Ereignis, an dem die Bevölkerung begeistert Anteil nimmt. Die Brücke erhält auf Beschluss des Stadtrates vom 19. 8. zur "Bekundung der Verbundenheit der alten rechts- und linksrheinischen kurpfälzischen Gebiete" den Namen Kurpfalzbrücke. In Anwesenheit des Bundespräsidenten, Prof. Dr. Theodor Heuss, des amerikanischen Landeskommissars, Charles P. Gross, der württembergisch-badischen Minister Fritz Ulrich und Dr. Hermann Veit, des Landtagspräsidenten Wilhelm Keil und zahlreicher Ehrengäste findet am stadtseitigen Brückenkopf die Feier statt. Nach Ansprachen von Stadtdirektor Adolf Elsaesser und Innenminister Ulrich übergibt Oberbürgermeister Dr. Hermann Heimerich um 12.12 Uhr die Brücke dem Verkehr. Eine Gruppe von Reitern in Jagdkostümen durchreiten unter den Klängen der Weise des Volksliedes vom "Jäger aus Kurpfalz" als erste das Band und geben die Brücke frei. Bei dem anschließenden Empfang der Stadtverwaltung in einem Festzelt auf dem Messplatz sprechen der Bundespräsident und Wirtschaftsminister Dr. Veit. Nach einer Hafenrundfahrt nimmt der Bundespräsident am Abend an einem Empfang der Industrie- und Handelskammer im Schloss teil. Zur Brückenweihe findet auf dem Messplatz ein Volksfest mit Feuerwerk am 1. und 4. September statt.