Breadcrumb-Navigation

Kategorie: Stadtgeschichte

Stadtgeschichte

50 Jahre Cinema Quadrat und kommunale Filmarbeit in Mannheim

Es begann im Juli 1971 mit einer "Einladung zu einer Filmischen Aktivität in Mannheim",  initiiert von Fee Vaillant und Hanns Maier und adressiert an "Freunde und Teilnehmer der Internationalen Filmwoche". Erste Ideen für das, was kommen sollte und was es auch in der Praxis wurde, sind in diesem Aufruf schon vorformuliert: ein Mitgliederprinzip (Mitgliedsbeitrag im Jahr: 10 DM) und niedrige Eintrittspreise (ermäßigt: 2 DM, regulär: 3 DM).

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Hass, Hetze, Mord. Das Attentat auf Matthias Erzberger vor 100 Jahren

Am 31. August 1921 fand in Mannheim vor dem Rosengarten eine Massendemonstration statt. 35.000 Menschen waren auf dem Friedrichsplatz zusammengekommen. Stadtrat Böttger von der SPD und der Geschäftsführer der USPD Dietrich sprachen von den Balkonen der Festhalle zur Menge und gaben ihrer Empörung über den Mord an einem wichtigen Wegbereiter deutschen Demokratie Ausdruck. Denn der katholische Zentrumspolitiker Matthias Erzberger war wenige Tage vorher im Schwarzwald Opfer rechter Terroristen geworden. Die Mannheimer Massenkundgebung war ein bewusster Protest demokratischer Kräfte gegen den politischen Terror von rechts und ein Bekenntnis zur Weimarer Demokratie.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Going to School: Amerikanisches Schulwesen in Mannheim nach 1945

Mit dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurde Mannheim zu einer amerikanischen Garnisonsstadt, die in den folgenden Jahrzehnten für viele tausend Soldaten zur Heimat auf Zeit werden sollte. Kampf- und Kampfunterstützungseinheiten diverser Truppengattungen der U.S. Army, aber auch wichtige Hauptquartiere sowie Depots und Nachschubeinheiten prägten über die Jahre das Gesicht der Garnison, die in Spitzenzeiten fast 9.000 Soldaten umfasste, darunter zeitweise sogar Angehörige der U.S. Air Force und U.S. Navy.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Wohnen in der Sternwarte

Wohnen in der Sternwarte – herrliche Aussicht in alle Himmelsrichtungen, aber auch keine alltägliche Wohnung. Denn jedes kleine Ding – und vor allem das Heizmaterial – muss nach oben getragen werden. Komfortabler wurde es erst, als bei der großen Renovierung 1958 die Zentralheizung eingebaut wurde.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Der Sohn, die Geliebte, die Adoptivtochter: Napoleons Spuren in Mannheim

Napoleon Bonaparte hat tiefe Spuren in der Geschichte Mannheims hinterlassen. Seine Siege führen zur territorialen Neuordnung Deutschlands, in deren Zug die kurpfälzische Hauptstadt Mannheim zu einer badischen Landstadt degradiert wird. Doch abseits der großen Politik gibt es auch eine Vielzahl an persönlichen Verbindungen des großen Korsen zur Quadratestadt, die er im Übrigen persönlich nie besucht hat.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

"Ein Menschenalter im Dienste des Glaubens": Joseph Bauer (1864-1951)

In der Zeit des "Dritten Reichs" hatten zahlreiche deutsche Städte Adolf Hitler, Joseph Goebbels, Hermann Göring und andere NS-Größen zu ihren Ehrenbürgern erhoben. Vor diesem Hintergrund sah sich das Stuttgarter Innenministerium im Februar 1946 veranlasst, den Gemeinden größte Zurückhaltung hinsichtlich der Verleihung neuer Ehrenbürgerwürden aufzuerlegen.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Retten-löschen-bergen-schützen: Die Gründung der Berufsfeuerwehr Mannheim am 15. August 1891

"Es ist ein für die Geschichte des Feuerlöschwesens der Stadt Mannheim wichtiger Augenblick, welcher uns heute hier zusammengeführt hat", so der damalige Bürgermeister Klotz in seiner Ansprache zur Gründung der Berufsfeuerwehr: "Wenn sich später einmal, was ja wohl unausbleiblich sein wird, Mannheim zur Großstadt entwickelt und unsere Stadt damit zugleich auch eine wohlorganisierte große Berufsfeuerwehr aufzuweisen haben wird, so wird der Chronist, welcher die Entwicklungsgeschichte dieser Feuerwehr beschreibt, auf den heutigen Tag und die jetzige Stunde zurückgreifen müssen."

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

"Kunst für jedermann" - zur Entwicklung des Plakats

Im 17. und 18. Jahrhundert war der Anschlag noch reines Informationsmedium, auf Form und Gestaltung wurde kaum Wert gelegt, was zählte, war die nüchterne Nachricht: Welche Preise für Brot, Fleisch, Holz etc. zeigt die Markttaxe heute an, wann kommt die Wanderbühne endlich nach Mannheim. Das war von Interesse.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Einweihung der Kurpfalzbrücke

Die 1891 eröffnete Friedrichsbrücke war Mannheims wichtigster Neckarübergang und wurde noch in den Jahren 1939/40 zur Bewältigung des steigenden Verkehrsaufkommens verbreitert und modernisiert.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

"Heilung der Kranken, Unterricht der Studierenden, Förderung der Wissenschaft": Maximilian Joseph von Chelius

Als erster gebürtiger Mannheimer wurde im Jahr 1862 der berühmte Chirurg und Augenheilkundler Maximilian Joseph Chelius anlässlich seines 50-jährigen Dienstjubiläums mit der Ehrenbürgerwürde der Stadt Mannheim bedacht. Damit sollten die Verdienste eines Mannes gewürdigt werden, der die chirurgische Tradition der Universität Heidelberg begründet hatte und sich als Operateur, als Lehrer wie als Gelehrter einen Namen von europäischem Rang erworben hatte.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

"Für Vaterland und Freiheit" - Die Anfänge des Turnens in Mannheim

Der TSV Mannheim von 1846 begeht dieses Jahr sein 175-jähriges Jubiläum. Wenn auch unter den Bedingungen der Pandemie von Feiern kaum die Rede sein kann, sollte bei dieser Gelegenheit doch an die traditionsreiche Geschichte dieses ältesten und größten Turn- und Sportvereins erinnert werden, dessen Entwicklung stets eng mit der Geschichte der Stadt Mannheim verknüpft war.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

"Wilde Siedlungen" in Mannheim - Die Spelzengärten

Eine Laube, ein paar Hühner, ein bisschen Gemüse - was für manche wie ein idyllisches Träumchen klingt, war vor ungefähr einhundert Jahren bittere Realität in den Spelzengärten am Rande der Neckarstadt. Warum es sich um eine "bittere Realität" handelte und was es genau bedeutete, in den Spelzengärten zu wohnen, ist Gegenstand einer soziologischen Studie der Schülerinnen "der obersten Klasse der Städtischen Sozialen Frauenschule" von 1931. Anhand dieser Studie soll im Folgenden eine Zeitreise in die Neckarstadt der Weimarer Republik unternommen werden.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Die Ausstellungen im MARCHIVUM - Ein Ausblick aus Sicht der Gestalter

Das MARCHIVUM ist das Haus der Stadtgeschichte sowie der Erinnerungskultur und mit seinen umfangreichen Beständen zugleich das Gedächtnis der Stadt Mannheim. Der besondere Charakter des historischen, denkmalgeschützten Gebäudes aus der NS-Zeit und die ungewöhnliche räumliche Atmosphäre im Ochsenpferchbunker stellen spezielle Anforderungen an die Ausstellungsgestaltung.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Goethe in Mannheim

Goethe besuchte Mannheim, soweit bekannt, achtmal. Bei seinem ersten Besuch im Oktober 1769 war er gerade einmal 20 Jahre alt, bei seiner letzten, achten Ankunft 1815 zählte er bereits 66 Jahre.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Ein Leben voller Geschichten

Günter Meder ist vielen Mannheimer*innen noch aus ihrer Kindheit bekannt. 1934 in Mannheim geboren, ist er seit Mitte der 50er Jahre als Märchenerzähler unterwegs. Ob in Krankenhäusern oder Schwimmbädern weiß er noch bis heute seine jungen Fans mit seinen Geschichten zu begeistern. Wir haben ihn ins MARCHIVUM eingeladen und ihn über seine Erlebnisse befragt.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Heim & Cie

Vor 100 Jahren entstand auf dem Lindenhof, genau dort wo die Stadt Mannheim derzeit ihr neues Technisches Rathaus errichtet, eine Autofabrik. Die spannende Geschichte des Firmengründers ist jetzt erstmals in einem Buch veröffentlicht worden.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Flotten-Agitprop anno 1900. "Schwarze Gesellen" in Mannheim

Es war ein spektakulärer Propagandafeldzug. Im Sommer 1900 schickte Kaiser Wilhelm II. eine komplette Kriegsflotte den Rhein hinauf - bis nach Karlsruhe und wieder zurück. Auch in Mannheim und Ludwigshafen wurde sie von einer marinebegeisterten Menge und den örtlichen Honoratioren voller Hurrapatriotismus empfangen.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

"Mitten im Geschehen" Mannheims Paradeplatz - ein Filmportrait

Der Mannheimer Paradeplatz ist möglicherweise der Platz mit dem höchsten Durchgangsverkehr in der Stadt. In all dem Trubel widmete die Mediendesignerin Anna Hinckel ihm ein charmantes Filmportrait.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Pfarrer und Kommunist - Erwin Eckert

In der Neuen Mannheimer Zeitung vom 30. Juli 1932 berichtet ein Journalist von einem Spaziergang durch die Mannheimer Spelzengärten. Er beschreibt seine Eindrücke des einstigen Elendsviertels mit seinen "blutigroten Fahnen mit der Sichel oder dem Sowjetstern", die Symbole der Kommunisten oder, wie vom Autor bezeichnet, der "Gottlosenbewegung".

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Im Schaufenster der Welt: Mannheim auf der Pariser Weltausstellung von 1900

Mit über 50 Millionen Besuchern brach die Pariser Weltausstellung im Jahr 1900 alle vorherigen Rekorde. Auf 120 ha Fläche präsentierten sich rund 80.000 Aussteller aus mehr als 40 Staaten mit ihren Produkten sowie Neuheiten und bescherten den Besuchern eine alle Sinne überwältigende Landschaft voller Technik, Architektur, Kultur, aber auch Vergnügen.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Religiöse Toleranz in Mannheim und Europa um 1685/86

Voll des Lobes für Mannheim und die Kurpfalz war der britische Reisende Gilbert Burnet, als er im Jahre 1686 im Zuge seiner Tour durch Europa auch diese Region bereiste.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Reichsadler und Brieftaube - von Visionären und Hasadeuren

Wir schreiben das Jahr 1886: Das ganze deutsche Postwesen ist von der staatlichen Post besetzt… Das ganze? Nein! Einige private Postdienstleister hören nicht auf, Widerstand zu leisten.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

"... den Jungen die Köpfe verwirrt": Fußball in Mannheim

Am 20. August 1913 wartete der Mannheimer Generalanzeiger mit einer Neuheit auf: Erstmals bot das Blatt seinen Lesern einen täglichen Sportteil, der unter dem anspruchsvollen Titel "Tägliche Sport-Zeitung" firmierte.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

"Wohlstand, Bildung und Freiheit für alle Klassen der Gesellschaft". Die "Mannheimer Petition" vor 173 Jahren ist Meilenstein für die Märzrevolution von 1848

Am Nachmittag des 27. Februar 1848 versammeln sich etwa 2.500 Mannheimerinnen und Mannheimer – immerhin ein Zehntel der damaligen Bevölkerung – in der Aula des Jesuitengymnasiums in A 4, 4, dem größten Saal vor Ort. Sie wollen an die französische Februarrevolution anknüpfen.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Unser Projekt "Dokumentation Migrationsgeschichte Mannheims"

"Migration ist elementarer Bestandteil des historischen Erbes Mannheims seit Gründung der Stadt. Dieses ist zu bewahren, zu mehren, in der Gegenwart zu vermitteln und in die Zukunft weiterzugeben." So steht es im Leitbild des MARCHIVUM geschrieben. Daran anknüpfend wurde ein Forschungsprojekt ins Leben gerufen, das sich genau um das Thema "Migration" dreht.

 

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Ausstellungsbereiche under construction

Damit die Stadtgeschichtliche Ausstellung im Herbst 2021 und das NS-Dokumentationszentrum im Frühjahr 2022 planmäßig eröffnen können, hat der architektonische Umbau hierfür vor kurzem begonnen. Es werden sprichwörtlich viel Stein bewegt und Staub produziert. Wir hatten die Gelegenheit, ein Interview mit Jörg Deffner von der Mannheimer Planungsgesellschaft Schmucker und Partner zu führen, der die Baumaßnahmen steuert und leitet.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Gefangen hinter Stacheldraht! Das Gefangenenlager Mannheim im Ersten Weltkrieg

Der Erste Weltkrieg gilt nicht nur als "Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts", sondern brachte auch die Kriegsgefangenschaft als Massenphänomen von unbekanntem Ausmaß hervor: Es entstand das erste große Lagersystems des 20. Jahrhunderts.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Ein immersiver Erlebnisort entsteht. Zum Stand der neuen Stadtgeschichtlichen Ausstellung im MARCHIVUM

Im Herbst dieses Jahres ist es endlich so weit. Dann eröffnet im Erdgeschoss die neue Stadtgeschichtliche Ausstellung des MARCHIVUM. Im Frühjahr 2022 wird dann das NS-Dokumentationszentrum im 1. Obergeschoss folgen.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Zwei Jahrzehnte im Dienste der Kunsthalle

Wir hatten das Vergnügen, ein Gespräch mit Professor Manfred Fath zu führen, der über zwei Jahrzehnte hinweg als Direktor die Kunsthalle leitete. Es war ungemein interessant, Dinge aus seiner Sicht zu erfahren, und darüber hinaus ein sehr amüsantes Gespräch, da Herr Fath über eine gehörige Portion Selbstironie verfügt.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Mannheimer Stadtoberhaupt von 1870-1891: Eduard Moll

Als Eduard Moll aus seiner westfälischen Heimat in den Mannheimer Raum kam, war noch nicht abzusehen, dass er 21 Jahre lang das Stadtoberhaupt Mannheims sein würde. Am 9. März 1814 in Osnabrück geboren, war er 1840 Mitbegründer der Firma "Helmreich, Moll & Comp.", die in Wieblingen Drahtstifte und Springfedern herstellte.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

In Memoriam Karl von Renz (1818-1870)

Heute vor 150 Jahren starb Karl von Renz, der Oberst bei den badischen Truppen in den Kriegen 1866 und 1870 sowie Kommandeur des Mannheimer 2. Grenadier-Regiments König von Preußen war, im Gefecht bei Nuits im damaligen Verständnis den "Heldentod". In Erinnerung an Karl von Renz wurde in Mannheim eine Straße nach ihm benannt: die Renzstraße, in der Mannheimer Oststadt, die vom Goetheplatz bis zur Friedrich-Ebert-Brücke führt.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

"Es mahnen die Toten"

Am ersten bundesweit begangenen Volkstrauertag wurde die von der Stadt errichtete Gedenkstätte mit einer feierlichen Zeremonie ihrer Bestimmung übergeben.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Happy Birthday Herschelbad - ein kurzes Filmportrait

Vor 100 Jahren wurde das Herschelbad eröffnet. Diesen November feiert es daher ein ehrwürdiges Jubiläum, und das MARCHIVUM feiert einfach mit! Wir freuen uns sehr, ein filmisches Portrait über diese bekannte Mannheimer Institution zeigen zu können. Die Mediendesignerin Anna Hinckel von der Alugha GmbH hat uns den Clip dankenswerterweise zur Verfügung gestellt.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Die Kriegsgefangenen auf der Mühlau

Im Krieg von 1870 bis 1871 fiel Mannheim nicht nur eine besondere Rolle als Etappenort für den Aufmarsch der zweiten Armee oder bei der Versorgung von deutschen und französischen Verwundeten und Kranken zu, sondern es forderte auch eine frühe Auseinandersetzung mit dem Thema der Kriegsgefangenschaft.

 

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Streifzüge zur "Pressetotografie" von den 1920er bis zu den 1960er Jahren - Ein Balanceakt zwischen Aufklärung und Voyeurismus

Die Anfänge und die rasante Entwicklung der Pressefotografie nahmen ihren Lauf in den 1920er Jahren, als der neue Typus des "rasenden Reporters" geschaffen wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg erreichte der Bildjournalismus einen weiteren Höhepunkt. Neben der "Human Interest Fotografie" bzw. der humanistischen Fotografie entwickelte sich ein neuer Typus von Fotografen, die seither lediglich den Schönen und Reichen auf den Fersen sind und die Klatschpresse füttern. In Fellinis Film "La Dolce Vita" wurden die Protagonisten jener Fotojagden 1960 erstmals "Paparazzi" genannt.

 

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Die Mannheimer Sackträger

Sackträger sind meist an Warenumschlagplätzen zu verorten, seien es Märkte wie z. B. in Herdegen oder an Häfen wie z. B. in Neuss, Frankfurt oder Mannheim. Sie wurden gebraucht, um Waren von Wagen oder Schiffen auf- oder abzuladen und zu befördern. Ihre erste Erwähnung für Mannheim findet sich in den "Instruktionen für Sackträger auf dem Fruchtmarkt" von 1789.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Mannheims Hafen und die freie Rheinschifffahrt

Am 17. Oktober 1868 unterzeichnen die damaligen Rheinuferstaaten die Mannheimer Akte. Zur Bestätigung dieses Freihandelsabkommens wird bewusst auf den Tag der Eröffnung des Mannheimer Freihafens Bezug genommen, die 28 Jahre zuvor, am 17. Oktober 1840, stattgefunden hat.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Der Traum vom Fliegen - Luftschiffbau Schütte-Lanz

Der Deutsche Luftflotten-Verein wurde 1908 gegründet und verlegte erst 1914 seinen Sitz von Mannheim in die Reichshauptstadt. Oberstes Vereinsziel war die "Schaffung einer starken deutschen Luftflotte"; 1909 entstand auf Initiative des Vereins die erste Luftschifferschule in Friedrichshafen.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Die Anfänge des Radsports in Mannheim

Vor etwas mehr als 200 Jahren erfand Karl Drais mit seiner Laufmaschine in Mannheim den Vorläufer des heutigen Fahrrads. Am 12. Juni 1817 unternahm er seine erste Fahrt von der Quadratestadt nach Schwetzingen. Doch dauerte es mehrere Jahrzehnte, bis das Fortbewegungsmittel allgemeine Verbreitung fand.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Rundgang durch die Mannheimer Stadt(-geschichten): die Christuskirche

Als Ehrengast bei der Einweihung der Christuskirche 1911, war Großherzog Friedrich II von Baden anwesend, für den die zahlreichen anwesenden Gläubigen eine Gasse bilden. Entdecken Sie auch die anderen beiden Tafeln zur Oststadt! Zu den Mannheimer Stadtteilen gibt es außerdem auch STADTPUNKTE zu entdecken!

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Die Geschichte des Mannheimer Portlandzementwerks

Direkt gegenüber dem MARCHIVUM, am Brückenkopf der Jungbuschbrücke stand 40 Jahre lang die Portland-Cement-Fabrik Mannheim, das älteste Zementwerk in Baden. Seine Gründung hängt mit der Entstehung eines neuen deutschen Industriezweigs und sein Ende mit der Entwicklung der Stadt Mannheim zusammen.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Die Oppauer Explosionskatastrophe von 1921

Am 21. September 1921, früh um 7.32 Uhr, bebte im Rhein-Neckar-Raum die Erde. Einem dumpfen Schlag folgten unmittelbar darauf die Druckwellen einer ungeheuren Explosion. In die Luft gegangen waren aus dem Silobau 110 des Oppauer Stickstoffwerks der BASF 4.000 t Ammoniumsulfatsalpeter, woraus nach dem Haber-Bosch-Verfahren Ammoniak als Düngemittel hätte produziert werden sollen.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Das Luftschiff von Karl Lanz und Johann Schütte

Der Deutsche Luftflotten-Verein wurde 1908 gegründet und verlegte erst 1914 seinen Sitz von Mannheim in die Reichshauptstadt. Oberstes Vereinsziel war die "Schaffung einer starken deutschen Luftflotte"; 1909 entstand auf Initiative des Vereins die erste Luftschifferschule in Friedrichshafen.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Der Lebensweg von Richard Böttger

Anlässlich der 350. Wiederkehr der Verleihung der Stadtrechte am 24. Januar 1957 ehrte die Stadt Mannheim Richard Böttger, der seine Ernennung zum Ehrenbürger laut Allgemeine Zeitung vom 2. September 1957 mit den Worten kommentierte: "Der Gemeinderat hat sich selbst geehrt, indem er einem Manne aus dem Volke die Ehrenbürgerwürde zugedacht hat" – eine charakteristische Äußerung für jemanden, dessen Lebenswerk stets auf dem Bewusstsein um die eigene Herkunft und auf der Verantwortung gerade diesem Volke gegenüber gründete.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Mannheims Wasserturm - ein kurzes Filmportrait

Unser Beitrag zu Mannheims Wahrzeichen - dem Wasserturm - hatte so viele Klickzahlen, dass wir gerne an dieser Stelle noch mit diesem kurzweiligen Film der zwei Mediendesignerinnen Anna Hinckel und Michelle Acosta von der Alugha GmbH nachlegen möchten, die uns den Clip kostenlos zur Verfügung gestellt haben. Dafür herzlichen Dank.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Inge, Hans und Christel - Aufstieg und Ende der Mannheimer Schildkröt-Puppen

Als Rheinische Hartgummiwarenfabrik wurde am 3. April 1873 in Neckarau von Friedrich Julius Bensinger, dem Bankhaus H. L. Hohenemser und den Brüdern Victor und Alfred Lenel ein Unternehmen eingetragen, dessen Produkte weltweit die Kinderherzen erobern sollten.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Hit, Strike und Home Run - deutsche Baseballhauptstadt Mannheim

Guter Sportsgeist zwischen den einzelnen bringt auch einen guten Geist zwischen den Nationen. Überzeugt vom demokratischen Wert des Sports räumte die amerikanische Besatzungsmacht nach 1945 im Rahmen ihres Reeducation-Programms auch in Mannheim dem Sport eine zentrale Stellung ein.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Im Feindesland verloren wir uns Leben!

Französische Spuren in Mannheim aus dem Kriege 1870/71

Im Jahr 2020 jährt sich der Deutsch-Französische Krieg von 1870 bis 1871 zum 150. Mal. Heute erinnern uns die Kriegerdenkmäler auf den Mannheimer Friedhöfen an einen Krieg, der im öffentlichen Bewusstsein gegenüber den Weltkriegen des 20. Jahrhunderts verblasst ist.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

"Ars longa, vita brevis": Mannheims Wasserturm

Nicht weniger als 21 Wassertürme kann der Kundige noch heute in Mannheim entdecken – einer davon, vor dem ehemaligen Heidelberger Tor gelegen, hat es zum Wahrzeichen der Stadt schlechthin gebracht.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Höchste Zeit für ein neues Schloss!

Vor genau 300 Jahren erfolgt die feierliche Grundsteinlegung für das Mannheimer Schloss. Seine repräsentativ ausgedehnte Schlossanlage in der Rheinebene ist längst überfällig, schließlich haben andere Fürsten schon ihre alten Residenzen erneuert oder durch Neubauten ersetzt.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Die "Neue Sachlichkeit" - Eine Ausstellung der Kunsthalle Mannheim schreibt Kunstgeschichte

Die "Goldenen Zwanzigerjahre" waren eine Epoche voller Widersprüche: eine Zeit des Aufbruchs, des technischen Fortschritts, aber auch der Arbeitslosigkeit und des politischen Niedergangs, der schließlich in die Diktatur führte. Eine Zeit, in der sich in der bildenden Kunst, aber auch in Architektur, Design und Literatur neue Ausdrucksformen entwickelten, die unter dem Begriff "Neue Sachlichkeit" subsumiert wurden.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Carl Scholl - Poet, Prediger und Theaterdirektor

Für die Elite der deutschkatholischen und später freireligiösen Bewegung in ihrer Frühzeit ist der Lebensweg des ersten Predigers der Mannheimer Gemeinde Carl Scholl geradezu prototypisch.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Währungsreform in Mannheim im Juni 1948

Am frühen Sonntagmorgen des 20. Juni 1948 quittierte der Leiter des Ernährungs- und Wirtschaftsamts, Karl Schmidt, den Empfang von genau 9.958.500 DM. Ort des denkwürdigen Geschehens war die Landeszentralbank in M 7. Der Zweck der Operation, die länderweit unter dem Decknamen "bird dog" ablief, war die Einführung einer neuen, stabilen Währung: die Geburt der DM.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Gedruckt zu Mannheim - Schriften zur Revolution

Mannheim war in den 1790er Jahren ein wichtiger Verlagsort für Buchveröffentlichungen, in denen sich deutsche Autoren mit den Ereignissen der Französischen Revolution auseinandersetzten. Während in Mainz nur in den Jahren 1792/93 – also zur Zeit der Mainzer Republik – jakobinische Literatur erschien, verhinderte in Mannheim selbst die Anwesenheit österreichischer Truppen die Veröffentlichung mehr oder weniger offen prorevolutionärer Publikationen nicht.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Rundgang durch die Mannheimer Stadt(-geschichten): die Sternwarte

Wo man die Sterne betrachtet... Mit der 1772 erbauten Sternwarte unweit der Jesuitenkirche katapuliert sich Mannheim in die Spitze der astronomischen Forschung und zieht mit anderen Instituten wie in Greenwich und Paris gleich.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Karl Benz und die Anfänge des Automobils

Menschen­, Pferde­ und Dampfkraft bewegten nach wie vor die Gefährte auf Deutschlands Land­ und Wasserstraßen, als Nikolaus Otto in Deutz seinen Viertaktverbrennungsmotor entwickelte und 1877 patentieren ließ. 1885 bauten Gottlieb Daimler und sein Konstrukteur Wilhelm Maybach in Cannstatt das erste Motorrad der Welt. Und in Mannheim erprobte und verbesserte Karl Benz auf dem Werkstatthof in T 6, 11 sein dreirädriges, mit Viertaktmotor ausgerüstetes und mit Ligroin betriebenes Gefährt.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Vom Jungbusch in die gute Küche

Fast alle kennen Palmin, aber wenigen fällt auf, dass die charakteristische Verpackung im Retrostil die Mannheimer Stadtfarben und die Wolfsangel aus dem Stadtwappen trägt. Dieses Produkt nimmt nämlich seinen Anfang in Mannheim.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Maria Roden - die Frau hinter der Kamera

Maria Roden war gebürtige Mannheimerin. Zur Welt kam sie am 12. Juni 1920 als drittes von sechs Kindern des Mannheimer Kaufmanns Emil Volz.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Rundgang durch die Mannheimer Stadt(-geschichten): der Neckarkran

Als 1860 der Kran am Neckar errichtet wird, wird bereits der Rheinhafen ausgebaut und lässt sein künftiges Potential erkennen. Erfahren Sie auf der STADTPUNKTE-Tafel mehr über die traditionsreiche Mannheimer Firma Mohr & Federhaff, die den Kran hergestellt hat. Bereits 1801 gegründet, wurde sie in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts weltbekannt.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Ein Hauch von Hollywood an Rhein und Neckar: der Spielfilmschauplatz Mannheim

Uwe Ochsenknecht und seine Kollegin Dagmar Cassens standen in der Keplerstraße für das Fernsehspiel "Notwehr" vor der Kamera. Und die hohen Innenräume des Mannheimer Polizeipräsidiums boten die geeignete Kulisse für eine Szene in Volker Schlöndorffs und Peter Fleischmanns Film "Der Frevel". Kurzum: Mannheim war und ist bis heute ein beliebter Drehort für Filmschaffende aus ganz Deutschland.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Die Hinrichtung von Karl Ludwig Sand in Mannheim vor 200 Jahren

Am 20. Mai 1820 stand Mannheim im Blickpunkt der deutschen Öffentlichkeit. An diesem Tag wurde der Student Karl Ludwig Sand auf der Wiese vor dem Heidelberger Tor, etwa am heutigen Wasserturm, hingerichtet.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Spiegelfabrik und Spiegelsiedlung auf dem Waldhof: Die Industrialisierung nimmt Fahrt auf

Mit der Gründung der Mannheimer Spiegelfabrik in der Mitte des 19. Jahrhunderts beginnt auch die Industrialisierung in der Region.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

"Frau Christa" kauft ein

In der Ausstellung "Alltagswelten einer Industriestadt" läuft in einem digitalen Bilderrahmen eine Fotoserie, die im Zusammenhang mit der von Hans Roden verfassten Reportage "Frau Christa kauft ein" entstanden ist. Die Reportage begleitet eine junge Frau bei ihrem Einkauf durch die Geschäfte, die Anfang der 1950er Jahre im Tiefbunker unter dem Alten Messplatz das sog. Bunkerkaufhaus gebildet haben.
 

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Die erste Radtour der Welt - Die Laufmaschine des Freiherrn von Drais

Am 12. Juni 1817 bricht Karl von Drais mit seiner zweirädrigen Laufmaschine von Mannheim zum Relaishaus an der Allee nach Schwetzingen auf, um die Tauglichkeit seiner neusten Erfindung unter Beweis zu stellen. Von der Innenstadt bis zu dieser heute nicht mehr erhaltenen Pferdewechselstation und zurück legt er etwa vierzehn Kilometer in einer Stunde zurück.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Rundgang durch die Mannheimer Stadt(-geschichten): der Paradeplatz

Wussten Sie, dass der Brunnen auf dem Paradeplatz lange trocken lag, da es dort keine Wasserleitung gab? Kaum vorstellbar, warum Kurfürst Karl Philipp die Brunnenskulptur von Düsseldorf nach Mannheim bringen und auf einen Sockel stellen ließ.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Der Ami kommt! Das Ende des Zweiten Weltkriegs in Mannheim

Pünktlich zum Kriegsende am 8.5.1945 schildert der versierte Kenner der deutsch-amerikanischen Zeitgeschichte Prof. Christian Führer in einem Online-Vortrag die letzten Kriegstage und -ereignisse in Mannheim.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Albert Speer senior - Ein Architekt im Schatten seines Sohnes

Albert Speer – diesen Namen verbinden viele mit dem nationalsozialistischen Architekten und Rüstungsminister. Weniger bekannt ist, dass sein Vater in Mannheim ein vielbeschäftigter und hoch angesehener Architekt war, der mit seinen Bauten das Stadtbild der Zeit um 1900 eindrucksvoll prägte. Wir wissen viel über den Sohn, aber was wissen wir über den Vater?

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Straßennamen sucht man vergebens

Wer die Mannheimer Adressen in der Innenstadt für merkwürdig oder gar unvollständig hält, hat sich noch nicht mit deren Geschichte befasst. Denn wer nach einer historischen Adresse im modernen Stadtplan sucht, läuft meist in die Irre.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Die Biographie von Hans Roden

Zu Beginn des Ausstellungsprojekts über Maria und Hans Roden war über die Lebensläufe des Fotografenpaars recht wenig bekannt. Bei den Vorarbeiten zeichneten sich jedoch zwei spannende, im Fall von Hans allerdings auch nicht unproblematische Biografien ab.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

"Nie mehr zweite Liga": Waldhofs Bundesliga-Aufstieg

Auch uns fehlt die schönste Nebensache der Welt, der Fußball. Daher wollen wir hier auf große Fußballmomente der Stadtgeschichte schauen. Im Fokus steht der größte Erfolg der Vereinsgeschichte des SV Waldhof Mannheim in der Sparte Fußball: der Aufstieg in die Fußball-Bundesliga.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Rundgang durch die Mannheimer Stadt(-geschichten): das Zeughaus

Wenn Sie wissen möchten, was im Museum Zeughaus der Reiss-Engelhorn-Museen früher lagerte dann schauen Sie auf die Tafeln am Toulonplatz. Dort befinden Sie sich übrigens im Gebiet der ehemaligen Festung.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Corona-Situation: Ein Schub für die Digitalisierung

Auch im MARCHIVUM gilt der Lockdown, auch im MARCHIVUM sind die meisten Kolleginnen und Kollegen zumindest zeitweise im sog. "Home-Office" und auch für uns gilt, dass wir unsere Aufgaben unter erschwerten Rahmenbedingungen erfüllen müssen.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Antike Statuen aus zweiter Hand: Der kurfürstliche Antikensaal von 1769 und die Mannheimer Zeichnungsakademie

Kurfürst Karl Theodor, der in der Nachfolge Karl Philipps seit 1742 im Mannheimer Schloss residiert, gefällt sich als aufgeklärter absolutistischer Herrscher und Förderer von Kunst und Wissenschaft. Noch bevor es 1763 zur Gründung der Akademie der Wissenschaften kommt, stellt er im 1760 fertiggestellten Ostflügel des Schlosses unterschiedliche Sammlungen aus und richtet eine beachtliche Bibliothek ein.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Rundgang durch die Mannheimer Stadt(-geschichten): der Marktplatz

Der Marktplatz ist von Beginn an das Zentrum des städtischen Lebens. Wussten Sie, dass sogar Kurfürst Karl Philipp in einem Palais am Marktplatz lebte, bevor er 1732 in sein neu erbautes Schloss einziehen konnte? Dies und vieles mehr erfahren Sie auf den insgesamt vier STADTPUNKTE-Tafeln am Marktplatz.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Von Mut und Ehre. Einblick in die Mannheimer Duellkultur des 19. Jahrhunderts

Das Duell mit seinen Regeln und der Assoziation zu Begriffen wie Ehre und Tod wird bis heute als kulturhistorisches Phänomen wahrgenommen und war nur den satisfaktionsfähigen Mitgliedern einer Gesellschaftsschicht vorbehalten.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

"Große Geschenke erhalten die Freundschaft"

Bei der Kurpfälzischen Medaillensuiten, auch kurz Kurfürstensuite genannt, handelt es sich um eine Serie von 30 Gedenkmünzen, die Kurfürst Karl Theodor 1758 anfertigen lässt.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Blick in die Roden-Ausstellung: Sicherheit und Ordnung

Durch ihre guten Kontakte gelang es, Maria und Hans Roden auch Fotos in Gebäuden zu machen, in denen fotografieren üblicherweise nicht erlaubt war. So zum Beispiel im Mannheimer Gefängnis.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Maimarkt

Nach zehnjähriger Pause fand vom 1. bis 15. Mai 1949 erstmals nach dem Zweiten Weltkrieg wieder ein Maimarkt statt. Der Erfolg des Weihnachtsmarktes vom 28. November bis 14. Dezember 1948 hatte die Stadt ermutigt, auch den Maimarkt wiederzubeleben.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Rundgang durch die Mannheimer Stadt(-geschichten): die Jesuitenkirche

Der Schillerplatz lädt immer zu einem Besuch ein. Nicht zuletzt weil sich hier die barocke Jesuitenkirche erhebt. Dieser katholische Orden hatte eine enge Beziehung zum Herrscherhaus, was auch durch die bauliche Nähe zum Schloss seinen Ausdruck findet. Doch bietet der Platz noch weitere STADTPUNKTE!

 

 

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Der Mannheimer Blitzableiterpionier Johann Jakob Hemmer

Auf historischen Abbildungen des Mannheimer Schlosses, des Rathauses oder des Zeughauses sind auf den Dächern gut sichtbar sogenannte Hemmer‘sche Fünfspitze zu erkennen. Dieser Blitzableiter ist nach seinem Schöpfer, dem Mannheimer Physiker und Meteorologen Johann Jakob Hemmer (1733–1790) benannt.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Blick in die Roden-Ausstellung: Mannheimer Alltag

Kurioses und Alltägliches fingen Maria und Hans Roden mit ihrer Kamera auf unverwechselbare Weise immer wieder aufs Neue ein.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Rundgang durch die Mannheimer Stadt(-geschichten): der Rosengarten

Nicht nur heute gibt es viele Großbaustellen in Mannheim. Um 1900 entstand diese Aufnahme der Baustelle des Rosengartens, der im Zuge der Oststadtbebauung errichtet wird. Der großzügig angelegte Stadtteil entwickelt sich zum Wohn- und Geschäftsviertel des Großbürgertums. Zum Rosengarten, aber auch zum Wasserturm und zur Oststadt gibt es viele STADTPUNKTE zu entdecken.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Hochkonjunktur der Symmetrie

Bereits im September des Jahres 1700 wird der Grundstein zum Neubau des Rathauses am Mannheimer Markplatz gelegt und damit der Wille zum Wiederaufbau der Stadt nach dem Pfälzischen Erbfolgekrieg deutlich bekundet. Bis heute ist das Rathaus mit der Katholischen Kirche das älteste erhaltene Gebäude in den Mannheimer Quadraten.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Blick in die Roden-Ausstellung: Die Reisen von Maria und Hans Roden

Maria und Hans Roden waren viel unterwegs, wenn es darum ging, die besten Fotoaufnahmen zu finden. Ihre Reisen führten sie quer durch Deutschland und Europa. Immer mit dabei: ihr VW-Käfer als treuer Begleiter.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Einweihung der Kurpfalzbrücke

Die 1891 eröffnete Friedrichsbrücke war Mannheims wichtigster Neckarübergang und wurde noch in den Jahren 1939/40 zur Bewältigung des steigenden Verkehrsaufkommens verbreitert und modernisiert.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Rundgang durch die Mannheimer Stadt(-geschichten): der Goetheplatz

Wussten Sie, dass früher auf dem Goetheplatz nicht Theater, sondern Tennis gespielt wurde? Wo sich heute das Nationaltheater befindet, befand sich lange der Platz des Lawn-Tennis-Clubs, wie auf der historischen Postkarte zu sehen ist. Auch zu diesem Platz kann man auf einer STADTPUNKTE-Tafel einiges erfahren.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Mannheim in der Studie von Géraldine Schwarz "Die Gedächtnislosen"

Kaum ein Sachbuch hat seit seinem Erscheinen im Bereich der Erinnerungskultur für mehr Furore und Aufmerksamkeit gesorgt als die Studie von Géraldine Schwarz. Unter dem Titel "Die Gedächtnislosen. Erinnerungen einer Europäerin" wurde das 2017 erschienene Werk bereits nach einem Jahr ins Deutsche übersetzt. Von der Literaturkritik ebenfalls hochgelobt, erhielt es noch im selben Jahr in der Kategorie "Roman" den Preis des Europäischen Buches.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Tonpfeifen aus Mannheim

Auch wenn heute der Tabakkonsum zunehmend in Verruf gerät, kommt ihm noch immer eine große wirtschaftliche Bedeutung zu. Nicht anders ist es im 17. Jahrhundert in Mannheim, wo der Tabakanbau, seine Verarbeitung und der Tabakgenuss eine wichtige Rolle spielen. In größerem Umfang in England bereits im späten 16. Jahrhundert verbreitet und 1598 auch in der Kurpfalz eingeführt, verbreitet sich "Rauchschlürfen" oder "Tabaksaufen" insbesondere durch die Soldaten im Dreißigjährigen Krieg in der Kurpfalz und ist in allen Gesellschaftsschichten beliebt.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Blick in die Roden-Ausstellung: Der Seiltänzer

Das Titelbild zur Ausstellung "Alltagswelten einer Industriestadt. Fotografien von Maria und Hans Roden" zeigt den in Deutschland bekannten Hochseilartisten Alfons Traber, wie er 1949 in luftiger Höhe über den Mannheimer Marktplatz balanciert. Das Bild macht neugierig, weshalb uns schon viele Fragen dazu erreichten.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Die Übergabe Mannheims am 29. März 1945

Mit der bedingungslosen Kapitulation der deutschen Wehrmacht endete am 8. Mai 1945 der Zweite Weltkrieg, in dem über 65 Millionen Menschen in Kampfhandlungen oder als zivile Opfer getötet wurden. In Mannheim endete der Krieg bereits Ende März 1945.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Rundgang durch die Mannheimer Stadt(-geschichten): das Schloss

In Zeiten der häuslichen Quarantäne wollen wir Sie auf die interessante und vielfältige Geschichte unserer Stadt aufmerksam machen und Sie zu virtuellen Spaziergängen einladen. Im wöchentlichen Turnus stellen wir Ihnen eine STADTPUNKTE-Tafel vor. Damit wollen wir Sie nicht nur zu einem (künftigen) Spaziergang anregen, sondern auch auf unseren Internetauftritt und die STADTPUNKTE-App aufmerksam machen. Mit dieser können Sie alle Infos zur Geschichte vor Ort auch zuhause abrufen. Der heutige Rundgang führt Sie zum Mannheimer Schloss des 18. Jahrhunderts.

 

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Wer hat an der Uhr gedreht? Die Einführung der Sommerzeit in Mannheim während des Ersten Weltkriegs

Am 30. April 1916 wurde erstmals eine saisonale Zeitumstellung im Deutschen Reich eingeführt. Sie währte als unliebsame Kriegsmaßnahme bis 1919. Die Bestimmungen zur Einführung der Zeitumstellung, ihre Durchführung und vor allem ihre Beibehaltung während der Kriegsjahre riefen allerlei Kontroversen im Deutschen Reich hervor. Die Stadt Mannheim bildete hierbei keine Ausnahme.

 

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Die ersten städtischen Privilegien Mannheims von 1607

In wöchentlicher Reihenfolge geben wir auf unserem Blog einen Einblick in das laufende Publikationsprojekt zur Geschichte Mannheims: Grundlage bildet eine Vorlesung von Prof. Nieß zur „Geschichte Mannheims in 100 Objekten“, die er im Herbst 2018 an der Universität Mannheim gehalten hat. Der große Zuspruch dieser Vorlesung sowie der allgemeine Wunsch nach einem populären Einblick in unsere Stadtgeschichte bewog das MARCHIVUM zu diesem Buchprojekt. Ausgewählte Beiträge werden im Blog in Kurzform vorgestellt.

Ganzer Beitrag

Stadtgeschichte

Foto-Ausstellung zu Maria und Hans Roden

Not macht bekanntlich erfinderisch. Da die Ausstellung "Alltagswelten einer Industriestadt. Fotografien von Maria und Hans Roden" im MARCHIVUM aufgrund der Corona-Situation aktuell geschlossen ist, öffnen wir sie für alle Interessierten im Internet. Einmal wöchentlich zeigen wir ausgewählte Einblicke in die Schau.

Ganzer Beitrag